28. August 2012

(Never) used clothing

Hallo!

Mama hat heute fast den gesamten Morgen damit verbracht, alte nie getragene Klamotten in Säcke zu stopfen. Da sie sich bald für ein ganzes Jahr lang aus dem Staub macht, hat sie sich dazu entschlossen, die Dinge, die sie nicht mit nach England nehmen will, gleich rauszuschmeißen - auch, um Platz für Tante Elisa zu schaffen, die in der Zeit bei Anne und mir einziehen wird (juhu!).



An sich ist das ja auch sehr vernünftig: Wenn man sich nicht vorstellen kann, es in den nächsten elf Monaten zu tragen, warum sollte man es in zwölf Monaten nochmal anziehen? Die Sachen werden einsam sterben, wenn sie hier bleiben.

Wäre da nicht das kleine Problem, dass Mama erst vor wenigen Monaten schonmal eine ähnliche Menge an Kleidung aussortiert hat. Davon ist zwar das Meiste an die kleine Cousine weitervererbt worden statt in die Altkleidersammlung gestopft, aber trotzdem ist es doch ziemlich erschreckend, wie viel Geld man für Dinge ausgibt, die man eigentlich gar nicht braucht.

Zum Glück hat Mama festgestellt, dass das meiste der Kleidung in den Säcken billige Primark Produkte sind. Wenn man ein Top für 3 Euro nur zwei mal anzieht, ist es nicht ganz so schlimm ... oder? Aber hat man das Top dann wirklich gebraucht? Nein. Man hat es gekauft, weil es nur drei Euro gekostet hat.

Für die Zukunft nimmt Mama sich vor, weniger Schrott zu kaufen und ihr Geld für Dinge zu sparen, die sie wirklich, wirklich haben möchte. Vor allem in England sollte sie sich daran halten, denn wie soll sie das ganze Zeug wieder nach Deutschland transportieren, das sie dort kauft.

Die Säcke werden am Wochenende in der Familie herumgereicht und jeder, dem etwas gefällt, kann sich bedienen. Der Rest kommt in die Altkleidersammlung.

Ich genieße den sonnigen Tag (Sonne trotz Regenwettermeldung!) mit meiner Mama und fresse dabei Wassermelone und Gurke. Was macht ihr so?



Barney

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen