30. September 2012

Es wird kalt, ich muss shoppen!

Hallo Barney,

gestern Nachmittag war ich mit ein paar Kollegen in Bournemouth. Das ist die nächstgelegene größere Stadt, und wir brauchen vom Internat aus 40 Minuten, bis wir dort sind. Bournemouth liegt direkt am Meer - deshalb ist es gerade jetzt im Herbst furchtbar windig - eisig windig. Man huscht lieber so schnell wie möglich in ein Geschäft, aus lauter Angst vor Mittelohrentzündungen und Stimmverlust. Deshalb habe ich, obwohl ich vorhatte, gar nichts zu kaufen, weil ich mich am Morgen erst bei asos und H&M-Online ausgetobt hatte, viel zu viel Geld dort gelassen. Das Einzige, was ich zu meiner Verteidigung sagen kann, ist: Es ist wirklich furchtbar, furchtbar kalt geworden, und ich habe wirklich, wirklich nur einen Mantel und dicke kuschlige Pullover bestellt!

Heute ist Sonntag und Elterntag hier im Internat - das bedeutet, ich habe frei! Das passiert hier nicht besonders oft, wir sind normalerweise alle 7 Tage die Woche im Dienst, und das prinzipiell rund um die Uhr. Ich habe vor, den ganzen Tag im Schlafanzug zu bleiben und die Wohnung nicht zu verlassen. Daraus wird zwar vermutlich eh nix .... aber man kann's ja mal versuchen.

Das einzige Foto, das ich von Bournemouth gemacht habe. Immerhin kann man erkennen, dass es schön sonnig war. Es war leider trotzdem furchtbar eisig kalt!


Habe ich eigentlich erzählt, dass ich Ende Oktober für eine Woche nach Hause komme, Barney? Putz schonmal die Bude und mach dein Bett! Und sieh zu, dass dein Winterfell bis dahin flauschig ist!

Hier also meine Ausbeute von gestern. 

Fangen wir bei Superdrug an. Trockenshampoo von Batiste musste ich unbedingt nachkaufen. Es ist super und spart viel Zeit. Bei Tesco gabs nur eine ganz kleine Sprühflasche, aber bei Superdrug gab's die XXL Flaschen für £4,99 und dann auch noch in mindestens 10 Geruchsrichtungen. Floral und Flirty riecht wie billiges Teenie-Deo, aber immernoch besser als der Geruch der Trockenshampoos in Deutschland.


Eigentlich wollte ich unbedingt Rosegold von Sleek haben. Den Tester hatten sie da, und ich war extrem beeindruckt - aber das Rouge an sich hatten sie nicht mehr. Stattdessen hab ich Flushed mitgenommen, für knappe £4,50 oder so. Nächstes Mal dann.


Wir standen im H&M und ich sagte "Ich hab letzten Winter diesen Lipbalm in Deutschland gekauft und er ist bald leer und es gibt ihn nirgends mehr." Und genau in dem Moment sah ich ihn reduziert auf £1 an der Theke liegen. Glückskind.


Unter den peinlich berührten Blicken meiner französischen Mitbewohnerin habe ich in der Kinderabteilung dieses Kleidchen für £15 mitgenommen. Wenn wir ehrlich sind, wissen wir, dass wir in der Damenabteilung mindestens das Doppelte gezahlt hätten, und passen tun mir die Kleidchen in der Kinderabteilung auch besser. Trotzdem gucken mich die meisten Leute mit denen ich shoppen gehe und vor allem Verkäufer|innen immer blöd an, wenn ich durch die Mädchenabteilung schlendere.

Und gegen die kalten Ohren hab ich mir noch eine anständige Mütze für £8 mitgenommen. Ob ich sie tatsächlich tragen werde? Vermutlich nicht. Mützen machen meine Haare kaputt.


Hier gucken alle jede Woche die neuste Folge Downton Abbey, und weil im Fernsehen schon die dritte Staffel läuft und ich aber die ersten beiden noch nicht gesehen habe, musste ich natürlich die DVDs kaufen. £26 für zwei Staffeln war auch recht günstig. Oh, jetzt weiß ich auch, was ich heute den ganzen Tag machen werde!


Etwas anderes, was ich heute den ganzen Tag tun könnte. Hmmm. Ich wollte es zunächst gar nicht kaufen, weil ich glaube, ich habe zu hohe Erwartungen an JKR. Als ehemaliger Harry Potter Fanatiker kann man sich das aber andererseits nicht entgehen lassen, oder? Vielleicht ist es ja doch gut. Bald werd ich's wissen. Bücher in England sind so angenehm günstig. Die gebundene Version von The Casual Vacancy hat mich £8 gekostet. In Deutschland kostet sie 23,75€. Das ist definitiv sehr viel mehr Geld.


Und zum Schluss dann noch der schärfste Chai Tea den ich je getrunken habe. Ich liebe Twinings und unsere Collection wird immer größer, aber ohne Milch und Zucker kann ich den hier nicht trinken. Zu scharf. Das ist komisch, denn etwas annähernd scharfes zu essen konnte ich noch nicht finden. Keine scharfen Chips, keine scharfe Suppe, kein scharfes Risotto. Sogar Chili Con Carne ist hier nicht scharf. So ziemlich alles schmeckt nach nichts. Engländer. Mit Milch und Zucker ist der hier aber extrem gut. 50 Beutel kosten ca £5. Yam!


Also, lieber Barney. In weniger als 4 Wochen sehen wir uns schon und ich bin ganz ganz aufgeregt! Vielleicht backen wir dann Zimtwaffeln mit Anne und Elisa! Uh, das wäre zauberhaft!


28. September 2012

Das Liebste im September

Hallo Kuschelbarney!

Das wird Dich jetzt weniger interessieren, aber ich dachte, ich zeige Dir mal, mit was ich den zwar größtenteils sonnigen aber hin und wieder furchtbar verregneten September rumgekriegt hab.

So ein Umzug in ein fremdes Land kann einen ganz schön verwirren. Man muss auf alternative Produkte umsteigen und kann nicht mehr das benutzen, was man jahrelang benutzt hat (wenn man sich keinen Jahresvorrat mitgenommen hat, weil der Koffer auch so schon zu voll war.)

Das Ganze fing mit Reinigungstüchern an. Die Tage hier sind lang und anstrengend, und auf groß abschminken hab ich abends keine Lust. Normalerweise benutze ich die Reinigungstücher von Lacura (Aldi), weil die sehr mild sind und meine Haut auf Bebe, Balea und Synergen bisher sehr empfindlich reagiert hat. Als mir die Alditücher ausgegangen sind, musste ich mich nach einer Alternative umschauen. Die Simply Essentials von Garnier waren mein erster Versuch, und es hat sofort gepasst. Ich glaube auch zu wissen, warum: Die Tücher haben die gleiche Textur, den gleichen Duft und den gleich Feuchtigkeitsgrad wie die von Aldi. Hinter Aldiprodukten verbergen sich ja öfter richtige Marken. Vielleicht verkauft Aldi Garnier Reinigungstücher. Wer weiß.


Curiously Cinnamon sind CiniMinis. Exakt das gleiche Produkt, nicht süßer oder zimtiger ... wenn ich es hier nicht zum Frühstücksbuffet schaffe, retten sie mir den Morgen!


Meine Heiligtümer des Todes Tasse. Oh, ich liebe sie. Sie ist meine Alternative zu einer Tasse von Anne, die ich über alles liebe. Ach Anne, ich vermisse deine Tasse trotzdem. 
Diese hier ist von Amazon und war viel zu teuer, wenn man bedenkt, dass ich das Ding auch auf eine 50p Tasse hätte malen können. Sehr viel zu teuer. Aber sie ist cool und Earl Grey schmeckt köstlich daraus. Fast so köstlich wie aus Annes Tasse.


 Ein gutes Trockenshampoo zu finden war hier in England nicht halb so schwer wie in Deutschland. Dieses hier von batiste ist zwar ein klein wenig teurer als die Alternativen von Balea und Co., aber es hinterlässt auch keinen grauen Film und es riecht nicht nach Omas Speicher.


Den Loreal Elvive Full Restore Conditioner liebe ich über alles! Ich könnte darin baden. Wahrscheinlich ist es eine handvoll Silikon, die man sich da in die Haare schmiert - aber das ist mir EGAL! Es spült sich sofort raus und die Haare fühlen sich danach an wie frisch vom Friseur. Ich weiß nicht, ob es das in Deutschland gibt ... aber wenn nicht, muss ich mir davon einen Lebensvorrat zulegen, bevor ich zurück nach Hause fliege.


Meine Maskingtaperollen werden immer kleiner und kleiner - ich benutze sie hier einfach für alles. Um mein Reisetagebuch aufzupeppen, um Poster an die Wand zu kleben, um die langweiligen Möbel in meiner Wohnung zu verschönern, um in meinem Klassenraum Dinge an die Wand zu tapezieren ... zum Markieren im Terminkalender - sogar mein MacBook hab ich damit ein bisschen persönlicher gestaltet. Die 20 Euro haben sich definitiv gelohnt.


Oh, sie ist bald leer. Nachdem ich ca. 3 Flaschen der Bolylotion Zuckerschnute verbraucht hatte, wurde sie vom Markt genommen. Frechheit. Immerhin hat dm entschieden, dass sie mir den Geruch in Form von Deo und Bodybutter wiedergeben wollen. Danke dafür. Die Bodylotion war trotzdem besser. Butter ist einfach doof zu verteilen.


Ich kann gar nicht fassen, dass ich trotz des Monsterstresses hier schon zwei ganze Bücher durchbekommen hab. Die Dunkle und Grimmige Geschichte fand ich jetzt nicht so toll, ich hatte definitiv mehr erwartet. Es ist ein bisschen zu abgekupfert von Walter Moers. The White Queen von Philippa Gregory war superspitze - wie alles, was Philippa Gregory so schreibt.



Was sind Deine Lieblingssachen im ersten Monat ohne mich, Barney? Ich hoffe, du vergisst mich nicht. Tausend Kuss nach Hause.

26. September 2012

Falling for Fall

Hallo Mama,

wow in England ist es ja ganz schön cool! Sag deinen Schülern danke & dass ich bestimmt mal auf eine Tasse Peppermint Infusion vorbeischau. Ich bin froh, dass es dir so gut geht, vermisse dich aber natürlich immer noch sehr.

Mir geht es aber auch gut. Anfangs war ich manchmal ganz schön einsam, wenn E. auf der Arbeit war & A. in der Schule. Aber jetzt wo Annes Praktikum vorbei ist, hat sie wieder ganz viel Zeit mich zu kuscheln. Übrigens wohne ich seit zwei Wochen wieder im Flur (Elisa wollte es so) & jeden Morgen darf ich mit Anne ins Bad gehen & sie lässt mich mit dem Duschteppich kämpfen. Ich gewinne jedes Mal! Wenn mir nachts langweilig ist klettere ich unter die Küchenheizung & esse Zewarolle & was ich sonst so finden kann. Am Wochenende bin ich steckengeblieben, das war scheiße. Zum Glück hat Anne mich gefunden & befreit!

Heute Nacht gab's Kabel - Lecker!

In Mainz ist es ganz schön kalt geworden, weshalb ich viiiiiel Fell verliere. Das finden E & A natürlich gar nicht toll, aber sie freuen sich schon auf mein kuschliges Winterfell. Ich werde jetzt regelmäßig mit der Fusselrolle abgerollt, damit nicht so viel Flausch in der Wohnung rumfliegt. Das kitzelt schön & ich bekomme immer ein Leckerli. Juhu. Das hab ich viel lieber als wenn man mir am Po rumzupft.

Oh boy!

Ansonsten freuen wir uns, dass der Herbst da ist (naja Elisa nicht so), trinken wie immer viel Tee, essen Apfelkuchen, zünden Kerzen an, kaufen Blumen, putzen mir hinterher, schmeißen mich aus deinem Zimmer ...

Anne war mit ihrer Klasse Äpfel pflücken.



... und vermissen dich!

Barney

23. September 2012

But I fell in love with the Seaside ...



 Hallo Barney!

Heute habe ich einen riesigen Ausflug gemacht! Ich war Wandern. Ja, ich war wandern. Und es hat Spass gemacht. Ich habe gehoert, deine Tante Elisa fuettert Dich mit Fast Food. Elisa, lass das! Barney ist ein Sexyhexy und das soll auch so bleiben! Kuschelwinterfell ist natuerlich eine Ausnahme. Eine ganz grosse Ausnahme.

Ein Pub am Meer.
Ein sehr altes, schoenes Dorf in Dorset. Strohdachliebe.

Hier wurden all die Dinosaurierskelette gefunden, die so in den Museen rumstehen. Wir haben sogar einen Mann getroffen, der einen Dinosaurierschaedel gefunden hat. Er besitzt jetzt einen kleinen Teashop. Die Waende sind mit Zeitungsartikeln tapeziert, die von seinem Fund berichten.

Das Pferd von Osmington. Nicht zu verwechseln mit dem ganz ganz alten Pferd von Uffington - aber trotzdem ziemlich alt und cool!

Das ist ein anderes Internat relativ nahe an dem gelegen, an dem ich arbeite. Es ist wahrhaftig NOCH SCHOENER! Ich war ganz aufgeregt und habe wild fotografiert!

Ich habe ein Paar Stiefel ruiniert und weiss jetzt, dass ich mir zum Geburtstag ein Paar Wanderstiefel wuensche. England ist eben doch ein bisschen huegeliger als man denkt!
Also, mein lieber Barney. Ich hoffe du feierst am Wochenende angemessen mit Anne und Elisa, und ich hoffe, Du bist nicht allzu eifersuechtig auf mich, weil ich es hier so schoen hab. 
Ich habe uebrigens ein Foto von Dir in meinem Klassenraum haengen, und alle meine Schueler finden Dich "very cute", "absolutely gorgeous" oder "so sweet", und viele Fragen, ob Du mal zu Besuch kommst!

17. September 2012

Welcome to the Gilmore Mansion

Lieber Barney,

heute war mein erster richtiger Arbeitstag - ich darf mich gluecklich schaetzen, dass Deutsch hier in England nicht zu den beliebtesten aller Sprachen gehoert (auch wenn es eigentlich sehr schade ist), denn ich habe nur etwa halb so viele Stunden wie die Teaching Assistants aus Frankreich und Spanien. Ich hatte heute nur zwei Stunden und konnte die in aller Ruhe vor- und nachbereiten.

An dieser Stelle wuerde ich gerne so, so viele Bilder von den wundervollen Raeumen des Schulgebaeudes hier posten - aber das darf ich (glaube ich) rechtlich gesehen nicht. Hier trotzdem ein kleiner Einblick. 



Das ist eine Art Lesesaal fuer Lehrer. Hier werden taeglich die neusten Zeitungen und Zeitschriften ausgelegt, man kann sich nach Lust und Laune bedienen. Im Nachbarraum gibt es rund um die Uhr Kaffee, Tee und Biscuits und im Winter werden die beiden Kamine angezuendet - ich habe so eine leise Ahnung, dass ich dann sehr, sehr viele Stunden hier verbringen werde!

Nach dem Mittagessen durfte ich heute fuer meine Chefin Bueroartikel kaufen gehen. Ich koennte stundenlang Post-Its und Kugelschreiber aussuchen ... gibt es was schoeneres? 

Den Nachmittag habe ich frei, ich muss erst heute Abend von 21 bis 23 Uhr nochmal ran. Vielleicht verstecke ich mich in den freien Stunden im Lesesaal. Er ist so unglaublich schoen.


16. September 2012

Zwei-Wochen-Fazit

Hallo Barney,

nach zwei Wochen hier in England kann ich Dir schonmal sehr sicher sagen, dass es Dir hier nicht gefallen wuerde, weil ich viel zu wenig Zeit fuer Dich haette. Ich vermisse Dich aber trotzdem ganz viel, jeden Tag, rund um die Uhr!

Breakfast Time

Unsere Tea Selection nach dem ersten Einkauf ... sie hat sich inzwischen verdreifacht. Sag's nicht Anne.


Das Wetter ist und bleibt der Wahnsinn!

Weisser Tee ohne alles? In England nicht so schwierig zu finden wie in Mainz.


Man glaubt es kaum, aber das Wasser ist sogar warm genug zum Schwimmen!

Hier ein Haus zu bauen ist teurer als Manhattan!


Nein, da wohnen wir leider nicht. Aber vielleicht bald. Wer weiss.


Jetzt bin ich schon seit zwei Wochen hier und erst Morgen ist mein erster richtiger Arbeitstag. Komisch, dass ich mich von der ganzen Sozialisation hier schon so ausgelaugt fuehle, als haette ich drei Monate hinter mir. Meinen Sonntag verbringe ich mit Stundenvorbereitung. Ich bin sehr sehr nervoes, aber wird schon werden.

Ich hoffe, ihr habt euch noch ein paar Wochen lang schoenes Wetter und ich hoffe, ihr vermisst mich wenigstens ein bisschen.

Kuss

8. September 2012

Angekommen

Lieber Barney,

Hier ist das Foto, das ich von Dir gemacht habe, kurz bevor ich dich verlassen hab. Oh mein Hasi, ich vermisse Dich und Dein weiches Fell so so sehr (was macht der Fellwechsel?)



Ich hoffe, es geht Dir inzwischen ein bisschen besser. Ich vermisse Dich sehr sehr sehr. Vor allem, wenn ich nachts in die Kueche gehe.
Ich bin inzwischen angekommen und fuehle mich ein bisschen wohler unter all den fremden Menschen, meine neue Mitbewohnerin ist sehr nett und das Essen ist koestlich!

Leider kann ich im Moment nur mit meinem Dienst-MacBook ins Internet gehen, und mit iPhoto und solchem Kram kenne ich mich gar nicht aus, deshalb bekommst du richtige Fotos von meinem neuen Zuhause erst zu sehen, wenn mein eigener Laptop ans Schulnetzwerk angeschlossen werden kann. Das ist hier alles ein wenig kompliziert.

Das Internatsleben war waehrend dieser ersten Woche sehr stressig, und das, obwohl noch gar keine Kinder hier sind - die kommen uebers Wochenende und am Montag geht dann die Schule los. Ich esse gerade Toffee-Joghurt und freue mich ueber die ersten freien Stunden seit meiner Ankunft am Montag.

Ich hab gehoert, dass du deine Tante Elisa direkt mal ins Krankenhaus katapultiert hast. Pass auf, dass Dich niemand erwischt bei deinen Uebeltaten! Und kuess Elisa und Anne von mir.

Positiv-Englisches Essen

Annes Girlande hat's nach England geschafft!

Wie gesagt, die richtigen Bilder folgen dann, wenn ich an meinen eigenen Laptop kann. Diese Woche war wunderschoenes Wetter hier. Geregnet hat es noch gar nicht - ich konnte ein paar schoene Fotos schiessen.

Wuensche Dir ein wundervolles Wochenende, meine kleine Stupsnase.

Maria

3. September 2012

I Feel so all Alone ...

Hallo Leute,

ich will euch nicht beunruhigen, aber mir geht es sehr schlecht. Mama ist heute ohne mich nach England geflogen. Jetzt wohnt Tante Elisa mit Anne & mir hier, was auch sehr schön ist bis jetzt, aber ich vermisse einfach meine Mama. Deshalb bin ich den ganzen Tag mies drauf & nicht mal die Kohlrabiblätter von E. & A. können mich wirklich aufheitern.


Wenigstens scheint die Sonne - hoffentlich auch für Mama.


Komm schnell nach Hause. Dein Barney.


2. September 2012

Mummy moving

Es ist so weit! Ab morgen wohnt meine Mama ganz weit weg und ich bin hier ganz alleine mit Anne und Elisa (Party!). Die letzten Tage waren sehr schön, ich wurde von allen Seiten mit köstlichstem Fressen und liebevollsten Streicheleinheiten verwöhnt - denn ich bin der arme kleine Barney der bald ohne seine Mama ist - und es ist endlich nicht mehr so heiß draußen.

Abschiedskaffeekränzchen mit der Familie

Himbeer- und Vanillemuffins

Mama räumt ihr Zimmer leer - Platz für Elisa!
 
 
Und Platz für Elisas Kleider

Die Lektüre fürs Handgepäck wurde ausgewählt

Ein paar Dinge, die Mama noch braucht, bevor es losgeht (erkennt ihr den Schlüsselanhänger? Das bin ich!)



Die doofe Quälerei mit dem Koffergewicht. 20 Kilo dürfen's nur sein. Wie soll das gehen?

Hier seht ihr meinen Po mit jede Menge losem Sommerfell (aber nicht rausbürsten, das kann ich gar nicht leiden!)

Und hier seht ihr mich beim Zumba-Tanzen. Shake that Booty!

Das nächste Mal, wenn ihr von mir hört, schreibt nicht mehr Mama sondern Anne für mich! Ich bin so aufgeregt! Wir werden eine wundervolle Zeit mit Elisa verbringen. Hoffentlich meldet sich Mama mal aus England. Hoffentlich vergisst sie mich nicht. Ward ihr auch schon einmal so lange von eurer Mama getrennt? Ich noch nie.

Barney