31. Dezember 2012

Was mir dieses Jahr gefehlt hat

Ich habe nicht wirklich gute Vorsätze. Erstens wären sie langweilig (mach mehr Sport, trink nie mehr Alkohol, putz Dir öfter die Ohren ...) und zweitens würde ich spätestens am 2. Januar aufgeben. Aber ich habe ein paar Dinge, die mich in diesem Jahr ganz und gar gestört haben. Dinge, die irgendwie gefehlt haben, nicht da waren, warum auch immer. Beim Durchsuchen der Bilder für den Jahresrückblick sind mir Dinge aufgefallen, wie ...

Hatten wir eigentlich gar keinen richtigen Sommer?
 
Hat es 2012 wirklich nicht geschneit?
 
War ich ernsthaft nicht ein einziges Mal spazieren?
 
Und deshalb kommen hier jetzt meine Wünsche für 2013. Alles wovon ich 2012 zu wenig hatte, davon möchte ich 2013 bitte eine Extraladung. Danke.
 

Dieses Foto zeigt meine wunderhübsche Freundin Simone in unserem Lieblingscafé. Sie trinkt eine Waldmeisterlimonade und sieht so wundervoll sommerlich aus. Dieses Jahr war ich irgendwie kaum vor der Tür. Einmal am Rhein, zweimal im Schwimmbad vielleicht. Hatten wir tatsächlich so wenig warmes Wetter? Ich kann mich an die Hitzewelle Ende August erinnern, aber da war es ja irgendwie auch zu heiß, um vor die Tür zu gehen. Hoffentlich wird der Sommer nächstes Jahr toll. Vielleicht fahre ich ja mal in Urlaub. Ui, das wäre fantastisch.

 

Ich kann gar nicht glauben, dass mein letztes Konzert schon über ein Jahr her ist. The Kooks in Offenbach 2011. Es war wahnsinnig toll. Ich hatte einige Tickets für Silbermond diesen Herbst, musste aber wegen England alle verkaufen. Nächsten Sommer werde ich aber definitiv das ein oder andere Konzert, oder vielleicht sogar ein Festival, mitnehmen. Auf jeden Fall. Absolut. 


Wir wohnen in Mainz. Wir wohnen keine 50 Meter Fußweg vom Faschingsumzug entfernt. Aber 2012 gab es für Anne und mich absolut gar kein Fasching, weil wir genau am Faschingswochenende umgezogen sind. Wir konnten vom Fenster aus ein paar Umzugswagen erkennen - aber das war's. Ich glaube, Anne ist ohnehin keine große Faschingsfrau und mir ist bewusst, dass es 2013 für mich definitiv wieder kein Fasching geben wird, weil ich nicht im Lande bin ... aber vielleicht bekomme ich es ja hin, in England eine kleine Faschingsfeier mit Freunden zu veranstalten. Oder so. Oh, bitte.


Von 2010 und 2011 habe ich unglaublich viele Ordner voller Fotos die mit "Spaziergang blabla" benannt sind. 2012 habe ich keinen einzigen Spaziergang fotografisch festgehalten, und irgendwie bin ich darüber ein bisschen enttäuscht. Spazieren gehen ist schön, vor allem im Frühling und im Sommer, wenn das Wetter toll ist ... wozu wohnen wir in einer so schön ländlichen Gegend, wenn wir nicht vor die Tür gehen? Wie schade. Nächstes Jahr definitiv mehr.
 

Nein, nicht nur der Sommer kam zu kurz. Geschneit hat es 2012 kaum. Einen Tag im Februar war mal ganz plötzlich Schneechaos, aber abends war es schon wieder geschmolzen. Und als es vor ein paar Wochen geschneit hat, ja - da war ich nunmal im milden, verregneten England. Ach, wie traurig das ist. Schnee ist mein Lieblingswetter. Mein Lieblingslieblingslieblingswetter.

 
Ich habe auch kaum Quatschfotos von 2012. Wir haben keinen Mist gemacht. Nichts. Wir haben nicht bei minus 10 Grad auf dem Balkon gesessen und auf den Schnee gewartet. Wir haben nicht sinnlos Handstand auf Betten gemacht und uns dabei unscharf fotografiert. Wir haben auch nicht eine einzige Wodkamelone gemacht, dieses Jahr. Also wirklich. Das muss sich 2013 ändern.
 
Aber wirklich, die absolute Nummer 1 an FEHLUNG war dieses Jahr der Schnee. Bodenlose Frechheit. Ich hab mir extra neue Mützen gekauft, neue Winterschuhe, einen neuen dicken Schal ... und nichts. Keine einzige Schneeflocke bisher. Weihnachtsmarkt ohne Schnee? Weihnachten ohne Schnee? Heute Silvester ohne Schnee? Pfuiteufel!
 
Aber trotzdem wünsche ich (und Barney bestimmt auch und Anne bestimmt auch) einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!


 
 

30. Dezember 2012

Mein Jahr war das coolste Jahr!


 
Ein persönlicher Jahresrückblick mit völlig nichtssagenden Bildern
 
Das ist Mamas "juhu, wir haben die Wohnung-Kaffee" im Januar gewesen. Ich fand die Nachricht auch ziemlich cool! Ich bekomme eine neue Mitbewohnerin, Anne, und damit doppelte Liebe!

Wir haben sogar ein bisschen DIY gemacht, für die neue Wohnung


Da war die alte Wohnung komplett leer. Bis auf mich. Ich war sehr verwirrt, wie man sieht.

Das ist das erste Foto von mir in der neuen Wohnung. Die Begeisterung kam erst später.

Jetzt wohnen wir ganz in der Nähe von wundervollen Cafés!

Mamas neue Lieblingstasse ... sie gehört Anne.

Ich hab mich schon eingelebt und bin wieder ganz der alte Bettler. Es ist inzwischen März.

Im April hat Mama ein letztes Mal Bilder von Sarkii aus Nigeria bekommen. Er war sehr dünn und krank.
Auch im April hat Mama Pauline kennen gelernt. Ist sie nicht winzig und süß?

Und das bin ich bei der Arbeit mit meinem Osterteam.

Mamas Lieblingsfrühstück. Körnerbrötchen vom Aldi mit Butter, ein paar Streifen Camembert und ein Hazelnut Latte.

Das bin ich, sexy und flauschig wie eh und je im Mai!


Nochmal ich ... mit Hut.

Mamas erster Besuch in England. Da wusste sie noch nicht, dass das ihr zukünftiges Wohnzimmer ist, in dem man sie da untergebracht hatte!

Jetzt, wo Mama weiß, dass sie bald für ein Jahr weg geht, fährt sie ganz oft mit dem Zug zu Freunden. Ach, und es ist Sommer geworden!

Anne und ich müssen uns jetzt aneinander gewöhnen. Ich finde, wir sind ein cooles Team!

Im August war auf einmal eine Hitzewelle und ich war furchtbar erschöpft und müde.

Und dann war auch schon Mamas Abschiedsfeier. Wie traurig!
 
Zwei Tage später schickte Mama mir dieses Bild von ihrem neuen Zuhause.

Und sogar in England war Sommer!

Da sind die Leute sogar im Meer schwimmen gegangen!

Mama entdeckt ihre neue Heimat

Und richtet ihr neues Zimmer ein

Und bekommt im Herbst ihre neue Kamera

Und dann wird das Wetter in England ganz ganz doof und es regnet und regnet und regnet.


Dann fährt Mama für ein Wochenende nach London

Und dann war die Weihnachtszeit auf einmal da!

Und schneller als der Blitz stand auf einmal mitten in der Nacht meine Mama wieder bei uns im Flur!

Wir haben schon über ein Drittel der Zeit überstanden, und an meinem Geburtstag haben wir so richtig die Sau rausgelassen!
Ich freue mich auf 2013, weil im Juli zieht Mama wieder zurück zu Anne und mir. Dann ist alles wieder normal und ich habe doppelt so viel Gesellschaft. Ich hoffe, ihr habt alle etwas ähnlich Tolles, auf das ihr euch im neuen Jahr freuen könnt!

Barney

27. Dezember 2012

Adventure Birthday Party

Das war wirklich eine Geburtstagsparty der Superlative, die wir da hatten. Aber man wird schließlich nicht jeden Tag zwei Jahre alt.
 
Zunächst gab es eine Erdbeere zum Frühstück - im Winter sind die sehr selten, und Barney wusste das sehr zu schätzen. Dann durfte er den ganzen Tag Pfefferminz-Heu und Kohlrabiblätter knabbern - was ab Mittag zu tiefem Verdauungsschlaf geführt hat.
 
Und am Abend, als wir endlich alle richtig Zeit füreinander hatten, weil die doofe Weihnachtsfeierei vorbei war, da durfte Barney mal raus aus dem doofen Käfig (wir sind ja im Moment bei Mamas Eltern und da gibt es zu viele giftige Pflanzen, Kabel und Holzmöbel als dass Barney frei rumhoppeln dürfte).
 
FREIHEIT! Und das in einem großen Zimmer voller Abenteuer!
 
Barney dachte sich, anlässlich der besonderen Gegebenheit nimmt er mal eine sanfte Droge zu sich und knabbert ein Gummibaumblatt (hoffentlich merkt Mamas Mama das nicht so bald) - danach war es um ihn geschehen. Wie zu Zeiten jüngster Jugend (siehe Video hier) wurde stundenlang im Gästezimmer im Keller getobt!!
 



 
 
 
 
 
 
 

 
 
 

25. Dezember 2012

Happy Birthday, Barney

Unser kleines Einhorn wird heute schon zwei Jahre alt!


 
Barney's achievements in his first two years of life:
 
1. Being the cutest baby rabbit in the world
 
2. Having unicorn ears for about four months
 
3. Being house-trained from day 1, except for one accident
 
4. Winning all the rabbit contests in the world
 
5. Winning Lady Anne's heart
 
6. Making people (especially ladies) feel good about themselves
 
7. Winning world championship in Begging For Treats
 
8. Surviving all illnesses a rabbit can possibly suffer from
 
9. Biting only one person in two years and she deserved it
 
10. Jumping on Mummys bed one time and never again
 
11. Eating an ant on the balcony
 
12. Eating a lot of cardboard at night
 
13. Drinking coffee once but didn't like it
 
14. Trying to eat snow but didn't like it
 
15. Kissing many, many thousands of girls. Liked it.
 
 
 
 
 
 
 
 
 


22. Dezember 2012

Roadtrip, Baby.







Mama ist gestern schon zu Oma und Opa gefahren, Anne fährt morgen zu ihrer Familie ans Meer ... und Elisa und ich fahren heute Mama hinterher, schließlich kann ich nicht drei Tage alleine bleiben über Weihnachten. Wusstet ihr, dass ich am ersten Weihnachtsfeiertag Geburtstag habe?

Ich werde am Dienstag zwei Jahre alt!!!

Ich bin so aufgeregt! Bisher durfte ich immer nur die fünf Minuten Fahrt bis zum Tierarzt im Auto fahren, aber heute machen wir einen richtigen Roadtrip! Hoffentlich hört Elisa meine Lieblingsmusik im Auto. Meine Transportbox ist kuschlig und Mama hat gesagt, sie hat mir ganz viele neue Sachen gekauft, damit ich mich bei Oma und Opa wohl fühle - sie hat sogar Pfefferminz-Heu erwähnt. Kaninchen mögen Autofahren nicht so gerne, wir sind nämlich eigentlich sehr ängstliche und schreckhafte Tiere. Ich bin gespannt, wie es mir bekommt. Wünscht mir Glück für die Reise, ich war noch nie weg von Zuhause!
 
Barney
 
 
 
 

19. Dezember 2012

Es ist vollbracht

Weihnachten kann kommen, denn ich bin fertig mit Geschenke kaufen und verpacken. Zumindest mit dem größten Teil, es fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten. Die Verpackung hab ich einfach gehalten, kann ja nicht jeder Zeit für aufwändige DIY Bastelei haben. Ich schmuse lieber mit Barney als meine Zeit mit was Sinnvollem zu vergeuden. Was soll man hier in Deutschland auch anderes machen, das Wetter ist ja schlimmer als in England.
 
Wo ist der Schnee?
 




 
 
Übrigens konnte ich es Montagmorgen einfach nicht abwarten zu dm zu hetzen. Ohne Frühstück, ohne geduscht oder geschminkt zu sein, stand klein Suchti um 9 Uhr vor der Glastür des nächsten dm und hielt sich sagenhafte 90 Minuten darin auf. Ausgegeben habe ich satte 50,25€  - aber ich hab wirklich alles ganz dringend gebraucht! Echt.