25. Mai 2013

Was zum Nachdenken

Ich spreche gerade mit meinen Schülern (Abijahrgang) über Waffengesetze. Facebook hilft mir manchmal oft, Unterrichtsmaterialien zu finden. So zum Beispiel diese Kampagne gegen Waffen.

Besonders interessant finde ich, dass wir Europäer die Streitfrage um das Waffenverbot in den USA wirklich einfach nur lächerlich finden. Für uns ist es absolut logisch, dass Waffen nicht in den Haushalt gehören, weder in Single- noch in Familienhaushalte. Waffen gibt es bei uns höchstens für die Jagd oder den Schießsport, und selbst da denken sich doch die meisten, was für ein alberner Quatsch, wer braucht das denn, lass uns doch lieber Fußball spielen oder ne Runde Playstation.

Wenn ich an einem Waffenladen vorbei laufe, fühle ich mich unwohl. Geht euch das auch so? Ich denke mir dann immer "Wieso dürfen die überhaupt ein Schaufenster haben und Pistolen aushängen? Das ist nicht richtig. Das gehört verboten." Und dabei weiß ich, dass der ganze Laden wahrscheinlich extrem gesichert ist und sowieso niemand einfach reingehen und sich mal eben schnell eine Waffe kaufen kann.


Es ist ein weites Feld, ein Thema, über das ich mit meinen Schülern (teilweise amerikanischer Herkunft) stundenlang diskutieren könnte. Doch bei dieser Werbekampagne von Moms Demand Action waren wir uns immerhin bei einem einig: Ü-Eier sind toll und falls die Kampagne nichts gegen Waffen erreicht, kann sie vielleicht wenigstens den Ü-Eiern über den Ozean helfen.


Kommentare:

  1. ja also das waffenverbot sollte ganz schnell auch in den usa erteilt werden. ich habe es NIE verstanden wieso man da einfach waffen haben darf und menschen die ins haus eindringen erschießen darf (macht man sich nicht selbst straftätig? Ein mord ist doch etwas schlimmeres als ein einbruch?!?)

    Hab ein tolles wochenende ♥ Ina

    AntwortenLöschen
  2. Die ganzen Eskalationen in vergangenen Jahren zeigen doch, dass es auf jeden Fall umgangen werden sollte, dass man so einfach an Waffen in Amerika herankommt.. ich kann es einfach nicht verstehen - kann man nicht auch anders für Sicherheit sorgen? Zudem ist die Chance doch schon mal geringer, dass jeder 'Verbrecher' bei Einbrüchen direkt 'ne Pistole am Mann hat. Nun ja. Mit den Waffenläden geht's mir genauso - ich beeil mich dann immer ein bisschen daran vorbeizukommen. Zu der Kampagne: Die hat mich damals schon fasziniert, als ich sie das erste Mal auf Facebook entdeckte. Es ist einfach ein krasser und doch schockierender Vergleich bzw. ein Argument, dass definitiv für Aufmerksamkeit sorgt.

    AntwortenLöschen
  3. I would say we have a similar mindset here in Australia, to me it's just ridiculous that there's so much controversy about making guns illegal in the US. I suppose something that's so entrenched in their culture would be hard to change, but I still find it really strange that it's so easy to get guns over there.

    AntwortenLöschen
  4. Agree!
    Wie ist es moeglich, die Statistiken, die es ja wohl geben muss ueber Tote und Verletzte durch Schusswaffen, SO zu ignorieren. Ich meine, da kann man doch wohl die Zahlen aus Europa wunderbar mit den US Zahlen vergleichen und man (US Legislative) wird sogleich feststellen, dass man was veraendern sollte. Fertig.

    Aber unglaublich.
    Und: Sehr gute Campagne. Wo hast du die gesehen?

    Liebe Gruesse
    Svenja

    AntwortenLöschen