14. Juni 2013

A Gilmore Girls Gabfest

Endlich, endlich, endlich habe ich sechs Staffeln Gossip Girl zu Ende geguckt und mich geweigert, mit irgendeiner neuen Serie anzufangen. Mein Hab und Gut ist schon zurück in Deutschland, aber ein paar Bücher habe ich mir hier gelassen, mit dem felsenfesten Vorhaben, sie zu lesen, solange ich noch hier bin.

Dazu gehörte "Ich bin wieder da" von Timur Vermes, aber das ist inzwischen im Internet so platt getreten worden, dass ich keine Review dazu schreiben wollte. Es ist lustig, aber es eckt an, und es geht im Buch selbst darum, dass der Herr Hitler aneckt, und ob das gut oder schlecht ist, und deshalb finde ich es völlig gerechtfertigt. Ich finde es sogar ok, über makabere Witze zu lachen, solange einem bewusst bleibt, dass man nur lacht, weil es so krass makaber ist und jemand es trotzdem schreibt. Ich hatte es schnell ausgelesen, begeistert war ich aber nicht.

Ganz im Gegenteil zu meiner neuesten Errungenschaft: Coffee at Luke's. Zu kaufen gibts das gute Stück bei amazon.de. Und genau dort hatte ich es vor Jahren schon einmal bestellt, um es einer Freundin zum Geburtstag zu schenken (mein Freundeskreis ist völlig Gilmore Girls besessen). Ich hatte damals fest vor, es noch einmal für mich selbst zu kaufen - habe ich aber irgendwie nie gemacht. Umso schöner, dass es mir vor ein paar Wochen wieder eingefallen ist!

Coffee at Luke's 
An unauthorized Gilmore Girls Gabfest
edited by Jennifer Crusie


Coffee at Luke's ist eine Essaysammlung. Hauptsächlich Frauen, die im und ums amerikanische Fernsehen arbeiten, schrieben drei- bis fünfseitige Aufsätze zu verschiedenen Themen, Folgen, Charaktären, Knackpunkten der Serie. Das Buch ist voller witziger Zitate, Beispiele und Gedanken. Frauen sehen sich selbst in den Charaktären, machen sich über sie lustig, vergleichen Situationen und zeigen deutlich auf, was bei den Gilmore Girls wie läuft. Für jeden Fan ist dieses Buch eine wahre Freude.



Wenn man davon träumt, einmal so zu sein wie Lorelai, oder sich an der Universität regelmäßig einredet, man wäre ein hübscher Streber, dem die Jungs gerne beim verträumten Lesen zusehen, wie Rory - dann werden einem in diesem Buch die Perspektiven noch sehr viel weiter geöffnet. Ist euch zum Beispiel aufgefallen, dass es bei den Gilmore Girls keine erfolgreichen, klugen Männer gibt, die ihr Leben im Griff haben? Genau. Keinen einzigen. Alles ein bisschen skurril, oder?




(Lorelai) lives in the feminist "wishful-thinking world," (...) where single moms raise brilliant daughters and men are nothing more than trifling distractions.


Ich habe etwa zwei Tage gebraucht, um das gute Stück nicht nur zu lesen, sondern auch noch rundum mit eigenen Gedanken und Notizen zu schmücken. Und jetzt kann ich es kaum erwarten, nach Hause zu kommen, die Gilmore Girls zum 100. Mal von vorne anzufangen - aber dieses Mal mit einem etwas anderen Blickwinkel.

Online habe ich übrigens entdeckt, dass es nicht nur dieses "Gabfest" an Essays zu den Gilmore Girls gibt. Es gibt auch Essaysammlungen, in denen die Serie kritisch auseinander genommen wird! Ich weiß aber nicht, ob ich das lesen möchte - ich wollte Lorelai und Rory gerne als Lieblingsserie behalten!


1 Kommentar:

  1. Hi there! Habe mir das Buch nun zum Geburtstag bestellt - nachdem ich auf deinem Blog davon gelesen habe. Gilmore Girls sind echt toll, und ich bin mal gespannt, wie dieses Buch nun wird. Leider ist es noch nicht angekommen!

    An sich scheinst du einen tierisch guten Buchgeschmack zu haben! Liest du viel auf Englisch?

    Was würdest du - als (angehende) Englischlehrerin (?) sagen - wenn man dich nach einem "english-must-read-classic-book" fragen würde? Welche Bücher gehören auf deine "must-read" Liste?


    Take care x :)

    AntwortenLöschen