20. Juli 2013

Why I shouldn't spend more money on books (yet)


Ich bin sicherlich nicht die Einzige, die Bücher hortet und kauft wie eine Verrückte, aber irgendwie nur selten dazu kommt, mal eines im Schnellverfahren durchzulesen. Ich habe in meiner ersten Woche zurück in Deutschland einen relativ dicken Schinken mit Augen gefressen, einfach weil ich Zeit hatte, die Sonne schien, und was soll man sonst im Schwimmbad machen, außer lesen (zahlt noch jemand ständig 3 Euro Eintritt und geht dann höchstens Mal bis zum Knie ins Wasser?) ...

Jedenfalls hab ich mich letzte Woche beim Bücher-nach-Farben-sortieren Durcheinandermachen mal hingesetzt und alle rausgezogen, die ich noch nicht gelesen habe aber möglichst bald lesen will. Ich betone: Das hier sind nur diejenigen ungelesenen Bücher, die ich möglichst bald lesen will. Der eigentliche Stapel an Büchern die in meinem Zimmer rumlungern ohne gelesen worden zu sein, ist ca drei Mal so hoch. Man muss sich ja fast schämen. 

Hier also eine kleine Liste meiner literarischen Zukunftspläne:

1. Das Labyrinth der Träumenden Bücher von Walter Moers

Irgendwelche Walter Moers Liebhaber unter euch? Hach, ich könnte weinen vor Freude, wenn ich nur daran denke, dass ich das bald lesen darf. Ich glaube, Die Stadt der Träumenden Bücher ist mein allerliebstes modernes deutsch geschriebenes Buch und ich kann die Fortsetzung, wie gesagt, kaum erwarten! Ich las zwei Tage an Der Stadt, ich war absolut in Walter Moers' Welt ... es war noch intensiver, als Harry Potter zu lesen! Danach las ich Die 13 1/2 Abenteuer des Käpt'n Blaubär, Ensel und Kretel, den Schrecksenmeister, Rumo und die Wunder im Dunkeln ... und ich war hin und weg, dass es jemanden in Deutschland gibt, der auch heute noch weiß, mit unserer schönen Sprache umzugehen. Das wird sicherlich wie ein riesiger Schokoladenpudding für mich stolze Germanistikstudentin. Walter Moers hat übrigens auch Das kleine Arschloch geschrieben, wusstet ihr das?

2.  The Casual Vacancy von Joanne K. Rowling

Ich gebe zu, ich habe dieses Buch aus Harry Potter Wahn gekauft, ohne jegliche Rezension anzusehen. Es war schweineteuer und ich habe nach 50 Seiten aufgegeben. Das darf nicht sein! Ich muss dringend weiter kämpfen. Ganz bald.

3. The Virgin's Lover von Philippa Gregory

Meine Liebe zu Philippa Gregory habe ich hier auf diesem Blog schon des Öfteren breit getreten. Noch breiter getreten habe ich mein Interesse zur Tudor-Dynastie und ihren Romanen zu den Tudors. Dieses hier steht schon seit fast zwei Jahren in meinem Regal und irgendwie konnte ich mich noch nicht dazu durchringen, herauszufinden, mit wem Queen Elizabeth I so ihren Spaß hatte. Aber bald werde ich es wissen. 

4. Meridon von Philippa Gregory

Meridon ist der letzte Teil der Wideacre-Trilogie von Philippa Gregory. Die ersten beiden Teile (Wideacre und The Favoured Child) waren der absolute Wahnsinn. Sie spielen auf einem alten Landsitz der zu einem Dorf gehört, der Landsitz sieht dem Internat, in dem ich gearbeitet habe, unglaublich ähnlich. Allgemein ist das historische Wissen, das in den Romanen steckt, einfach ganz unglaublich. Ich warne aber: Es wird dreckig und voller Inzest, wie das damals eben so war ... aber die ersten beiden waren absolut spannend und ich bin zu dreihundert Prozent überzeugt, dass ich das Dritte genau so genießen werde!

5. Moby Dick von Herman Melville

Ich weiß nicht, warum. Aber ich habe einfach so ein Gefühl, dass man Moby Dick gelesen haben sollte, wenn man Englisch studiert. Ich weiß nichts über das Buch, außer, dass wahrscheinlich ein Wal darin vorkommt. Gespannt, gespannt.

6. Little Women und Good Wives von Louisa May Alcott

Ich weiß, dass es sich hierbei um zwei Bücher handelt, aber man liest sie wohl direkt hintereinander, deshalb auch der Doppelband. Ich meine, mich erinnern zu können, dass ich die ersten paar Seiten mal gelesen hatte .. weiß nicht mehr, warum ich aufgehört habe. Wahrscheinlich kam mir da letzten Sommer The Hunger Games oder Fifty Shades of Grey in den Weg (ich schäme mich nicht, nein, nein, man muss auch mal leichte Lektüre genießen ... )

7. What Matters in Jane Austen? von John Mullan

Ich gebe zu, dieses Buch ist im Moment das, auf welches ich mich am meisten freue. Es ist ein Abschiedsgeschenk meiner Freundin Flavia gewesen, ich hatte es wochenlang in ihrem Regal angestarrt und als ich England verlassen habe, hat sie sich entschieden, es mir zu vermachen (Thank You, Flavs!!) ... ich habe noch nie einen wissenschaftlichen Text zu Jane Austen gelesen und hoffe, dass dieses Buch mir helfen wird, ein wenig zwischen den Zeilen zu lesen. Bisher bin ich der Meinung, dass Stolz und Vorurteil zwar toll ist, Austen's andere Werke waren mir aber einfach zu ähnlich. 

8. The Book of Lost Things von John Connolly

Ich befürchte, dass es sich hierbei um einen Was-für-ein-schöner-Einband-Kauf handelt. Weil Anne mir gesagt hat, dass sie es gelesen hat, und es war nicht toll. Ich gebe zu, ich habe nicht einmal den Klappentext gelesen. Ich habe den Einband gesehen, und fand ihn schön, und habe es gekauft. Wir werden sehen, ob es mir gefällt.

9. Nagle Einen Pudding an die Wand von Christine Nöstlinger

Nunja. Hier kommt wieder die Germanistiktante aus mir raus. Bücher von Christine Nöstlinger liest man nämlich meistens in der Schule, 4. bis 6. Klasse, und dieses hier hat mir ein Dozent ganz besonders ans Herz gelegt. Da dachte ich mir, schadet nichts, ist sicher leichte Lektüre für einen Sommertag am Rhein. Ich frage mich, worum es geht. Der Titel verrät nicht allzu viel ...

10. Soloalbum von Benjamin von Stuckrad-Barre

Auch dies ist eine Empfehlung eines Dozenten von mir. Wäre gut für die Mittelstufe in Deutsch, außerdem ist es vor kurzem verfilmt worden, also kann man sich mal eine Stunde lang in die Ecke chillen und den Kindern ne DVD einlegen ... muhahaha!

11. Das Fliegende Klassenzimmer von Erich Kästner

Langsam wird's langweilig, schon wieder eine Schullektüre. Aber auch ein Klassiker, den ich zwar als Verfilmung kenne, aber noch nie gelesen habe. 

12. Nicholas Nickleby von Charles Dickens

Als kleiner Charles Dickens Fanatiker muss man sich eben nach und nach durch all die dicken Wälzer quälen. Ich bin sicher, wie alle anderen Werke von ihm wird es ab der Mitte richtig spannend und man kann es kaum noch zur Seite legen. Ich liebe sein Englisch, seinen Humor und die politischen Hintergründe seiner Werke. Aber hieran werde ich eine Weile zu kauen haben!

13. Das Gegenteil von Oben von Oliver Uschmann

Schon wieder eine Schullektüre. Ich habe keine Ahnung, worum es geht, aber ich bin gespannt.

14. Die Teerose von Jennifer Donnelly

Von diesem Buch habe ich noch nie zuvor etwas gehört. Eine Freundin hat es mir zum Geburtstag geschenkt (oder zu Weihnachten?) und ich hatte nur auf die erste Seite geschaut - da stand etwas von einer Prostituierten, die Maria heißt, und ich dachte mir dann, dass sei sicher der Grund, warum sie mir das Buch gekauft hat .. haha. Nein, war nicht der Fall. The Tearose ist im Original Englisch und wird, wie ich während meines Auslandsjahres erfahren habe, in England in der 9. oder 10. Klasse als Pflichtlektüre gelesen. Da muss ich natürlich mal ran.

15. The Pickwick Papers von Charles Dickens

Also. Ich habe mich schon mehrfach daran versucht, The Pickwick Papers zu lesen. Ich weiß, ich könnte es mir einfach machen und die Deutsche Version lesen. Aber das sehe ich nicht ein. Ich verstehe nur sehr wenig, den Humor kaum, und allgemein bin ich froh, dass alle anderen Werke von Dickens einfacher zu lesen sein als dieses, welches sein allererstes war. 
Warum ich mich trotzdem durchquäle? Weil wenn ich Nicholas Nickleby und The Pickwick Papers gelesen habe, darf ich stolz behaupten, dass ich alles von Dickens gelesen habe, was jemals veröffentlich wurde. Und ich will ja jetzt nicht angeben ... aber das ist ganz schön viel!


So ... ich habe mir also recht viel vorgenommen, für diesen Sommer - aber ich habe auch noch eine Weile Urlaub, weil ich bis Ende der Sommerferien in England angestellt bin. Im Moment ist es mir irgendwie einfach zu warm, um mich so richtig auf Jobsuche zu begeben. Doch das sollte ich neben dem ganzen Bücherfraß wohl auch bald mal tun.



Was lest ihr gerade so? Habt ihr auch Stapel von neuen Büchern und müsst euch dennoch ständig zurück halten, wenn ihr in Bücherläden oder auf Amazon stöbert? Kauft ihr einfach mehr und mehr, oder zügelt ihr euch, weil ihr eh schon hortet?



Kommentare:

  1. Oh Casual Vacancy ist eine Katastrophe, ich habe auf Grund des vulgären Wortschatzes 50 Seiten vor Ende endgültig aufgegeben, dass muss man sich mal vorstellen. Ich konnte keine Seite mehr ertragen.

    AntwortenLöschen
  2. Du hast aber eine schöne und bunte Buchauswahl vor dir. Little Women hat meine Mutter mir vorgelesen als ich noch klein war. Sie hatte noch ihr altes etwas zerfleddertes Buch, bei dem sich schon einige Seiten lösten und das schon einmal neu gebunden werden musste. Meine beste Freundin hatte eine Neuausgabe mit vielen bunten Bildern darin. Als Achtjährige war ich darauf total neidisch, ich wollte auch so ein schönes neues Buch ohne jeden Makel haben. Erst jetzt, wo ich schon fast vergreist bin, weiß ich die alte Ausgabe meiner Mutter zu schätzen. Jedes Mal wenn ich das Buch aufschlage weiß ich sie hat an denselben Stellen gelacht und geweint wie ich. Der Film mit Wiona Ryder gehört bei uns jedes Jahr zu Weihnachten dazu.
    Ich habe übrigens auch immer eine ellenlange Leseliste. Darauf sind derzeit "A Farewell to Arms" von Hemingway (ich liebe seinen Stil, der ist einfach unglaublich prägnant), "On the Road" von Kerouac, "Er ist wieder da" (weil es so kontrovers diskutiert wurde) "Travels with Charley" von Steinbeck, "Amour Paris" (weil es um die Pariser Boheme aus den 20ern geht) und "Nana" von Emile Zola, äh und "The Beautiful and Damned" von F. Scott Fitzgerald, sowie der dritte Band der Flüsse von London "Ein Whispern unter Baker Street" und letztendlich noch Satre "Zeit der Reife"--- Öh und noch 1000 Bücher mehr. Zum Glück habe ich ab Montag Zeit.
    Solltest du doch noch ein Buch kaufen wollen kann ich dir "Ich darf das ich bin Jude" empfehlen und "Briefe in die Auberginenrepublik" sowie "Die Orangen des Präsidenten". Beide sehr verstörend. Sie spielen im Irak unter Hussein und sind unglaublich interessant, traurig und lehrreich. Ich habe das Gefühl die sollte man gelesen haben
    Uuups, ein langer Kommentar, aber bei Büchern gerate ich ins Schwärmen ;-)
    Ich schicke dir die liebsten Grüße und wünsche dir ein wunderbares Wochenende
    Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab neulich mal in meinen Regalen aufgeräumt und habe sage und schreibe 156 ungelesene Bücher gefunden und heute kam wieder eine Medimops Bestellung an *schäm*

    AntwortenLöschen
  4. i am such a sucker for a bookshop, especially a used one, but i too am trying to stick with the library right now :)

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Liste, Little women ist so so schoen :-) eines meiner Lieblingsbücher!
    Das mit dem Labyrinth der Bücher hört sich auch super an!

    Ja, kenne ich, habe ein gnazes Regalbrett voll mit ungelesenen Büchern, dazu einen Stapel angefangener Bücher auf meinem Nachttisch (ungefähr 5) und eine riesige Wishlist.
    Gerade lese ich zB mal wieder the Great Gatsby, ein Buch von Susanna Kearsly, dessen Titel ich gerade nicht mehr weiß, und Ulysses.

    Ich liebe Bücher einfach, und habe auch viele von denen oh, was für ein schöner Einband-Bücher. Eigentlich haben meine Bücher immer schöne Einbände (zumindest unbekannte Titel) - denn sonst fallen Sie mir selten in die Hände.

    LG Svenja

    AntwortenLöschen
  6. Ich kaufe mir relativ selten Bücher, da ich mir die meisten aus der Bücherei ausleihe. Da gibt es zwar nur sehr wenige Bücher in der englischen Originalausgabe, aber dafür ist sie in Sachen Bestseller eigentlich immer auf dem neuesten Stand. Zuletzt habe ich mir "Silber. Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier ausgeliehen, bin aber noch nicht angefangen.
    "Die Teerose" habe ich schon seit Ewigkeiten hier bei mir stehen, meine Tante hat es mir vor langer Zeit mal geliehen und meinte, dass es richtig gut wäre. Mal schauen, vielleicht werde ich es ja bald endlich mal lesen. ;)
    Heute geht´s für mich auch ins Freibad. Meistens gehe ich auch nur einmal kurz in Wasser (und dafür brauche ich ewig, selbst wenn das Wasser 35 Grad hast rede ich mir ein, dass es noch zu kalt ist) und dann wird auf der Wiese gefaulenzt und gelesen! :)

    Genieß´ den Sonntag! :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich fand das Rowling-Buch gar nicht so schlecht, wie die meisten Kritiker schreiben. Aber lies es nicht mit dem Potter-Wahn im Kopf, dann wird's vermutlich enttäuschend ;)
    Und Erich Kästner mag ich so gerne! Ich finde, das kann man auch lesen, wenn man nicht mehr in die unmittelbare Zielgruppe fällt :)
    Mein Stapel wäre vermutlich auch sehr hoch, würde ich mal alles aufstapeln. Als nächstes werde ich wohl zwei Bücher über Florenz lesen, die ich zum Abschluss geschenkt bekommen habe. Eines ist ein Roman, der in der Stadt spielt, eines eine Sammlung von kleinen Anekdoten und Fakten. Das wird wohl die Lektüre für die letzten zwei Wochen hier! Und wenn ich wieder zuhause bin, muss ich mal den Rest sichten...

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin auch ein Bücherfreak... In letzter Zeit kaufe ich nur noch englischsprachige Bücher, klingt alles irgendwie schöner.
    Am Liebsten lese ich in letzter Zeit Bücher wie zum Beispiel "Saving June" - weiß nicht, wie man das Genre nennt hihi :D

    AntwortenLöschen
  9. Spannende Liste! Da könnten mir auch so einige gefallen! Nehm ich auch gleich in meine auf, die mindestens genauso lang ist - ich weiß genau, was Du meinst, ich könnte auch immerzu Bücher kaufen. Momentan fehlt mir leider auch die Zeit und die Ruhe um mich mal so richtig in eins zu vertiefen ... daher mag ich zur Zeit am liebsten Bücher zum blättern, die man einfach hin und wieder mal in die Hand nimmt und ein bisschen querliest. Das mach ich zur Zeit oft mit diesem hier: "Mit Miss Marple aufs Land: Englische Krimischriftstellerinnen zwischen Tearoom und Tatort" :)

    AntwortenLöschen