25. August 2013

Fitness | Meine ersten Wochen bei Fitness First

Die Sache mit dem Sport ...

Meine Lieben, ich habe schon lange nicht mehr vom Sport geschrieben! Nachdem ich in England am Internat ja schön kostenlos die Möglichkeit hatte, so viel ich wollte ins Fitnessstudio zu gehen, habe ich mich relativ bald nach meiner Ankunft in Deutschland dazu entschieden, mich bei Fitness First anzumelden. Wieso und warum ausgerechnet dort, darüber dachte ich mir, schreib ich heute mal bisschen was.



Vor Fitness First ...

Über meine Vergangenheit als Kunstturnerin habe ich bereits gebloggt - aber zwischen 2010 und 2011 war ich sportlich eher faul. Wenn man mal Hochleistungssport gemacht hat, fühlt man sich ohne sportliche Aktivität leider gar nicht sehr wohl ...

Im Frühling 2012 habe ich angefangen, regelmäßig morgens joggen zu gehen (drei bis viermal die Woche) ... mein Exfreund war ein Fitnessfanatiker und als ich dann in England war, hatte ich auf einmal das Gefühl, ich müsse viel trainieren, um ihm trotz der Entfernung zu gefallen (ja ich weiß, dummer Schwachsinn. Hat auch nicht geklappt.)
Ich habe in England vier bis fünfmal die Woche in einem relativ kleinen Schulfitnessstudio trainiert, mit tollen Betreuern und Trainern und mit einer Freundin, mit der man sich gegenseitig anspornen und triezen konnte, wenn einer mal keine Lust hatte. 

Die Beziehung ging in die Brüche, aber der Sport hat trotzdem noch Spaß gemacht. Ich habe schnell festgestellt, dass es ein schöner Gegensatz zum Arbeitsalltag ist, eine Gelegenheit, seine Lieblingsmusik ganz laut zu hören, eine Gelegenheit, mal seine Gedanken einfach schweifen zu lassen und der Social Network Welt für ein paar Stunden Adieu zu sagen.

Es geht mir beim Training hauptsächlich darum, dass ich gerne einen definierteren Körper haben würde und mich selbst ein bisschen gesünder fühlen möchte. Zur Bahn rennen und danach nicht außer Atem sein müssen. Im Winter an der Uni Treppen hochlaufen ohne schweißgebadet im Seminarraum anzukommen. Ich möchte auf keinen Fall abnehmen - im Gegenteil, ich möchte viel lieber ein paar Muskeln aufbauen. Das hat von Januar bis Juli auch wunderbar geklappt.

Aus England zurück habe ich erst einmal versucht, mich mit Joggen fit zu halten. Doch die Hitzewelle war unerträglich und es war morgens um acht Uhr schon zu heiß um die schönen Strecken hier in Mainz zu laufen. Der Hochschulsport war zur Prüfungsphase völlig überfüllt, ins Kunstturnen kamen da an manchen Tagen bis zu 70 Sportstudenten, die auf Turnnachhilfe hofften. Das ist nichts für fortgeschrittene Kunstturner, man kommt ja kaum ans Gerät.

Warum Fitness First? 

Angemeldet habe ich mich, sobald mein Vertrag für den neuen Job unterschrieben war (dazu kommt vielleicht bald auch noch ein Post). Als Student ist der günstigste Vertrag bei FF 40 Euro im Monat bei einer Laufzeit von 18 Monaten - was ich sehr teuer finde, verglichen mit vielen anderen Studios, zumal am Anfang auch noch eine fette Bearbeitungsgebühr anfiel. Aber dafür ist die Atmosphäre unglaublich, die Betreuer sind Spitze, die Kurse sind wirklich, wirklich gut und die Auswahl grandios und abwechslungsreich. Es gibt eine Sauna, die Duschen sind super, und das Studio ist von unserer Wohnung aus am einfachsten zu erreichen (der Bus fährt von unserer Haustür bis vors Studio - das finde ich vor allem im Winter super!) 



Meine ersten Erfahrungen ...

Ich gebe zu - ich habe mich angemeldet und war erst einmal eine Woche lang zu schüchtern um überhaupt hin zu gehen, weil ich noch nicht wusste, wie alles läuft. Wo die Duschen sind und wie alles funktioniert und so - ich bin da unglaublich ängstlich. Meine Freundinnen, die auch dort angemeldet sind, hatten aber in dieser ersten Woche keine Zeit ...
Als sie endlich Zeit hatten, bin ich mit ihnen voller Enthusiasmus in den ersten Bauch-Beine-Po Kurs gegangen, der montags angeboten wurde - und konnte dann fünf Tage lang nicht richtig gehen. Muskelkater im Oberschenkel. Hatte ich im Leben noch nicht, und war wirklich total unpassend, weil gerade in dieser Woche mein neuer Job begann - und mein Job beinhaltet viel, viel laufen. Shit!

Nach einer Woche hatte sich der liebe Muskelkater endlich gelöst und ich war seitdem in mehreren verschiedenen Bauch Kursen und schön mutig auch weiterhin in Bauch-Beine-Po Kursen (ohne Muskelkater), und weil die meisten Kurse abends stattfinden und ich aber ein absoluter Morgenmensch bin, bin ich auch sehr viel morgens gegangen, einfach direkt nach dem Frühstück ein Stündchen auf den Crosstrainer oder aufs Laufband.



Die Kurse sind spitze, die Trainer alle unglaublich nett und hilfsbereit, bis auf die Sklaventreiberin, die mir damals den Muskelkater verursacht hatte - aber solche muss es ja auch geben, haha. Bisher habe ich mich jedenfalls nach jedem Kurs gefühlt, als hätte ich mich anständig bewegt. Ich finde toll, dass ich Freundinnen habe, die mit mir in Kurse gehen - Cardio Training mache ich allerdings sehr viel lieber morgens, alleine mit iPod und ganz für mich eben. 

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, dass ich trotz Fitnessstudiomitgliedschaft noch draußen joggen gehe - war aber ehrlich gesagt bisher kein einziges Mal. Aus folgenden Gründen: 

  1. Wetter war scheiße. 
  2. Die Strecken langweilen mich mittlerweile so sehr, dass es nicht spannender ist, als auf dem Laufband zu laufen. 
  3. Duschen im Fitnessstudio kostet nichts und geht irgendwie schneller als zu Hause. 
  4. Wenn ich schon 40 Euro im Monat zahle, muss ich auch hingehen. Und dann geh ich eben halt lieber aufs Laufband als ans Rheinufer.

Alles in allem bin ich aber bisher extrem zufrieden, vor allem, wenn man bedenkt, dass ich mal ein totaler Fitnessstudio-Hasser war. In Zukunft will ich mir noch Yoga und Spinningkurse angucken - Zumba ist glaube ich leider gar nichts für mich.

Geht ihr ins Fitnessstudio, und wenn ja, in welches? Wenn nein, warum nicht? Was macht ihr sonst so für Sport?


Kommentare:

  1. Dein Text klingt super!
    Ich habe bisher leider noch gar keine Fitnessstudioerfahrung. Ich würde es auch gerne ausprobieren, aber meine Finanzen sprechen dagegen und ich denke mir die ganze Zeit, dass ich dann ja auch einfach eine Runde laufen gehen kann. Effektiv aber kostengünstig.
    Allerdings würde mich das Kursangebot ja auch mal interessieren. Ich bin bei so etwas anfangs leider auch ein bisschen komisch und würde zum Beispiel aus welchen Gründen auch immer, nicht zum einem Probetraining gehen, weil ich mich eben auch unwohl fühlen würde, wenn ich mich als totaler Neuling aufführen würde. :D Keine Ahnung, da hab ich dann Hemmungen..

    Aber freut mich, dass es bei dir so erfolgreich zu sein scheint. :)

    Alles Liebe,
    Marlene

    AntwortenLöschen
  2. hach ja, bina und sport...das ist so eine sache...
    ich mache gerne zumba & alles was mit choreografie zu tun hat...also genau das gegenteil von dir ;) leider bin ich keine studentin mehr und daher ist fitness first deutlich teurer als die "normalen" studios, aber für 40.- würde ich es mir vll überlegen :)
    lg
    bina

    AntwortenLöschen
  3. Hey, ich bin auch seit einigen Monaten bei Fitness First und hab ähnlich (gute) Erfahrungen gemacht wie du. Bei mir ist es auch das näheste Fitnessstudio, ein Grund den Preis eben zu bezahlen. Habe nach einiger Zeit selbstständigem Training auch die Kurse wieder für mich entdeckt und gehe nun regelmäßig z.B. zu Hot Iron. Hört sich schlimmer an, als es ist, also probier es ruhig auch mal aus. :) Liebe Grüße aus San Diego, Lali

    AntwortenLöschen
  4. Du warst Kunstturnerin?? Ich turne auch! Ich liebe es ♥ Wieso musstest/wolltest du aufhören?
    Liebe Grüße!
    http://lus-leben.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. Danke fürs Kompliment :) Das ist aber schade, dass du aufhören musstest. Das 'kindlich-angstlos-sein' vermisse ich auch, obwohl ich erst 15 bin ... Früher hätte ich vieles einfach mal so gemacht, jetzt muss ich immer über alles nachdenken und mache mir viel zu viele Sorgen. Echt schade. Trotzdem könnte ich mir ein Leben ohne Turnen nicht vorstellen - obwohl ich gerade wegen einem Bänderriss nicht trainieren kann, sitze ich Woche für Woche in der Turnhalle und betreue die 'Kleinen' ;)
    LG!

    AntwortenLöschen
  6. Bin momentan in keinem Studio, werde aber mit Studienanfang mir dann was in Flensburg suchen. :) Und ansonsten habe ich hier in Berlin in meinem die Spinningkurse echt gerne gemocht. <3

    AntwortenLöschen
  7. In dem mit den Schüchtern Sein beim 1ten Mal hab ich mich direkt wieder erkannt - Fitness Studio mit allem drum und dran war mir bisher immer zu teuer, aber auf der AIDA konnte ich es dann endlich (kostenlos, wuhhhi.. naja. So gesehen. War im Preis eben mit drin. Oder im Angebot) selbst mal genießen; und ich liebte es so! Mal sehen, wir haben hier auch kleines, keine Kette aber.. wenigstens etwas. Mal sehen wie die Preise so sind. Wenn nicht bleibe ich bei meinem Tae Bo einmal die Woche, bisher, ich denke wenn mir Zumba gefällt kommt das auch hinzu - Schwimmen wäre auch klasse, aber ich glaube mit dem 1x die Woche wird es hier in der Nähe doch etwas teuer, da man direkt den Preis für das ganze Vergnügungsbad zahlt. Muss nicht sein. Aber dennoch, ich muss endlich wieder richtig fit werden! Es ist für mich traurig zu sehen, wie meine Kondition, Muskeln und alles so dahinschwand nach zwei Krankenhausaufenthalten.. Aber eines kann ich dir definitiv sagen; wie ich den Bildern entnehmen kann, ist deine Figur definitiv top! Aber gut, beim Kunstturnen.. ist sowas wohl unvermeidbar. Auf die Schuhe bin ich auch ganz neidisch, eigentlich war mein Plan ein schön knalliges Nike Paar, letztendlich wurde es ein schwarzes. Toll sind sie natürlich trotzdem (bin nur ich so dass mich tolle Sportklamotten noch mehr motivieren?)

    AntwortenLöschen
  8. wow, ich wünsche dir gutes Durchhaltevermögen, mach weiter so!! :)
    Ich bin leider ganz unsportlich...

    AntwortenLöschen
  9. Irgendwann werde ich mich auch in einem Fitnessstudio anmelden, aber zur Zeit würde ich wahrscheinlich viel zu selten hingehen, weil mir der Weg zu weit ist.
    Ich fand es sehr interessant, deine Eindrücke zu lesen :)

    AntwortenLöschen