12. September 2013

Taking Photos of Mister Barney

Habt ihr Haustiere? Wunderschöne, kuschelige Haustiere? Dann könnt ihr mich sicher gut verstehen. Barney ist der Süßeste. Auf der Welt. Er ist superhübsch und macht den ganzen Tag den niedlichsten Quatsch. Aber es gibt nur zwei Situationen, in denen man ihn in Ruhe fotografieren kann. 

A: Wenn er schläft.
B: In einem Moment der völligen Verwirrung.

Die meisten schönen Fotos von Barney schieße ich, wenn er schläft oder zumindest vor sich hin döst und sich nicht an der Kamera und mir stört. Manchmal hat er Momente, da verwirrt ihn die Kamera oder er denkt angestrengt über sonst irgendetwas nach - zum Beispiel darüber, ob er vielleicht mal auf Toilette gehen sollte - dann ist er wie festgefroren und gibt mir ein paar Sekunden Zeit, die richtige Einstellung zu finden und abzudrücken. Prinzipiell passiert es aber selten, dass ich ihn mit offenen Augen in einer schönen Stellung relativ scharf erwische.




Die meiste Zeit, wenn Barney niedlich unterwegs ist, wackelt sein Näschen unentwegt, springt er aufgedreht herum, läuft im Kreis um meine Füße oder knabbert aufgeregt an irgendetwas herum, das er gerade in den Mund bekommen konnte - und wenn es das Objektiv ist.

Hier eine Sammlung an Bildern, die ich versucht habe, zu schießen, wenn er mal wieder supersüß war - bei denen ich aber jedes Mal kläglich gescheitert bin.

Verschwommen weil zu schnell geknabbert.

Überdimensionaler Hasenkopf.

Hier hat er total niedlich im Tiefschlaf in einer Kiste gelegen - das erste Foto ist nichts geworden ...

beim Versuch, ein Zweites zu machen, kam er mir schon entgegen gerannt :-(

Wenn er Männchen macht, bekomme ich es NIE hin, die Kamera gerade zu halten. Nie.

Wenn er niedlich irgendwo sitzt, fängt er einfach jedes Mal an, auf mich zu zu hoppeln!

Wenn er unterm Bett schläft, springt er immer aufgeregt auf, wenn er merkt, dass die Kamera an ihn heran zoomt.

Wenn er irgendetwas erkundet, braucht man ihn eigentlich gar nicht erst zu fotografieren. So schnelle Bewegungen kriegt eine gewöhnliche Kamera nicht hin.


Und das ist der allergrößte Störfaktor: Sobald man die Kamera auspackt, fängt er an, sich zu kratzen und zu putzen. Jedes. Verdammte. Mal. Wie kann man nur so eitel sein?

Erzählt mir von euren Haustieren, euren Erfahrungen mit Haustierfotografie - und verlinkt mir doch Blogposts zu euren Süßen! Was gibt es schöneres, als sich durch so viel Kuschelflausch zu klicken?

Kommentare:

  1. Ich schmelze jedes Mal dahin wenn ich die Geschichten & Fotos von deinem Knuffel sehe! *__* Habe selbst keine Haustiere :(

    AntwortenLöschen
  2. Challenge accepted! Pete kann sich schon mal in Pose werfen. Ich hole nur kurz die Kamera.

    Bitte ein mal für mich, Barney ganz doll hinter den Öhrchen kraulen. Er sieht sooo flauschig aus!

    AntwortenLöschen
  3. oh, der ist sooo süss :) ich habe auch immer versucht unseren hamster zu fotografieren, aber zum einen war er viel zu scheu und zum anderen viiiiiiieeeel zu schnell :)
    lg

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben vier Wuschelpuschels, eine ganze kleine Familie. ♥
    Flecki (Oma), Conejito alias Digger (Opa), Simba (die Tochter) & Fred (deren Sohn.)Besonders unser Neuzuwachs hat es mir angetan. Der frisst echt alles: Honigmelone, Erdbeeren & besonders gerne Kolrabiblätter. Neulich hat er angefangen an unserer weißen Bank zu knabbern & damit er das lässt hat Mama die Beine mit Chiliöl eingeschmiert. Der Idiot hat alles abgeschleckt. Hihi, schade Mama. :)♥

    Liebste Grüße,
    Hannah von http://schnuppel-photography.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Er ist wirklich so dermaßen putzig!!!
    Ich habe einen Mops zuhause, sie ist auch total süß mit ihren großen Augen. Allerdings lassen sich von ihr einfacher Fotos machen, da sie inzwischen gerne mal träge herumliegt. Mein bester Schnappschuss war allerdings, als sie ein Geweih (eigentlich ein Weihnachtshaarreif) aufhatte. Das einzige Problem: Die Kameraqualität! das Bild wurde nur mit einem Nintendo DSi geschossen. Trotzdem ok. (:

    Liebe Grüße,
    Sinola von knotenkoepfchen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Es ist so gut wie unmöglich, meinen Kater zu fotografieren, außer a) er schläft (Kommt dir bekannt vor, oder? ^^) oder b) er merkt nicht, dass ich da bin. Sobald er sieht, dass ich eine Kamera in der Hand habe, kommt er auf mich zu - ich habe Hunderte von diesen Bildern, die wie Fisheyebilder aussehen, weil er IMMER seine Nase bis ans Objektiv schiebt.

    AntwortenLöschen
  7. Barney ist sooo süß aber das letze Bild sieht schon fast irgendwie unheimlich aus :D Mein Kaninchen konnte auch nieee stillsitzen, genauso schlimm ist es wenn man versuchen will seine Fische zu fotografieren...

    AntwortenLöschen
  8. Hey dein Blog gefällt mir sehr gut!
    Vll hättest du Lust bei mir vorbeizuschaun?
    Zur Zeit läuft bei mir ein Fotowettbewerb,als dank für meine 400 Leser, mit dem Thema "Lieblings Sommeroutfit" ! Das Ende ist am 10.10 :)Vll magst du ja teilnehmen ? Ist wie eine Blogvorstellung,nur zu einem bestimmten Thema :)
    Würde mich freuen

    xxx

    http://mytimeisnowdaria.blogspot.de/2013/09/fotowettbewerb.html

    AntwortenLöschen
  9. Sehr süßer Hase! Und cooler Name!^^ Ich hatte auch mal Hasen:)

    AntwortenLöschen