17. September 2013

Wideacre Trilogy | Philippa Gregory

Das mit dem Lesen. Ich liebe Lesen. Aber Laptop und Handy lenken mich stets davon ab. Permanent. Es ist schwierig, im Moment mit meinen Büchern voran zu kommen. Im Juli hatte ich einen Post mit dem Titel "Why I shouldn't spend more money on books" geschrieben, und lasst mich euch sagen ... genau EIN Buch aus dem Stapel habe ich seither gelesen - dafür 13 neue Bücher gekauft, von denen ich auch erst zwei Stück gelesen habe. Man, man, man. Naja, immerhin werden die Tage kürzer, es wird kälter, und so laden Tee und Kerzen wieder mehr zum Lesen ein. 

Das eine Buch aus dem Stapel, das ich endlich gelesen habe, war der letzte Teil der Trilogie, um die es heute geht. Ich habe ausgiebig gesucht, und leider kann ich keine Deutsche Übersetzung der Wideacre-Trilogie von Philippa Gregory finden. Ich weiß aber, dass viele, die hier ab und zu vorbei schauen, Englische Bücher auch lieber in Englisch lesen statt in der Übersetzung, und dachte mir, ich kann die Trilogie trotzdem mal vorstellen.

Philippa Gregory ist meine absolute Lieblingsautorin und mein Wunschthema für meine Bachelor- oder sogar Masterarbeit - das muss ich mir diesen Winter über mal genau überlegen. Sie ist Historikerin und spezialisiert sich in ihren Büchern auf Britische Geschichte. Ihre Reihe zu den Tudors sind ihre erfolgreichsten, und ihre Reihe zum War of Roses wurde gerade von der BBC als Serie verfilmt (The White Queen). Ihr erfolgreichster Roman, "The Other Boleyn Girl" wurde sogar mehrfach verfilmt ... im Grunde hält sich Philippa Gregory in ihren Romanen immer an alle historischen Fakten und füllt dann die Lücken romantisch-spannend aus - in einem wunderschönen, klassisch-malerischen Englisch.

Historische Romane sind nicht jedermanns Sache - meine aber absolut, vor allem Britische. 

Mit der Wideacre-Trilogie habe ich mich zum ersten Mal an rein fiktive Romane von Gregory gewagt. Und ich muss sagen, sie gehören zu meinen absoluten Lieblingsbüchern.


Den ersten Teil, Wideacre, habe ich gelesen, als ich letztes Jahr im Sommer für eine Woche zu Besuch an dem Internat war, an dem ich mein Auslandsjahr verbracht habe. Den zweiten, The Favoured Child, habe ich dort im Winter gelesen, und den dritten, Meridon, habe ich auf meinem Rückflug begonnen, dann aber wegen einiger Uni-Lektüren zur Seite gelegt und letzte Woche in schnellen Zügen zu Ende gelesen.

Prinzipiell handelt jeder Roman von einer Generation der Familie "Lacey", denen Wideacre Hall gehört und Wideacre, das dazugehörige Dorf, unterliegt. Von der ersten bis zur letzten Seite geht es darum, wie die Frauen der Famile (Im ersten ist es Beatrix, im zweiten Julia und im dritten Sarah Lacey) versuchen, das Land nicht an Männer anderer Familien zu verlieren - in den ersten beiden Büchern geht es daher noch sehr viel im Inzest und Erbe ... im letzten Buch wird es ein wenig ruhiger, Sex spielt fast keine Rolle mehr. Historisch wird die Frage des Erbes an Frauen und des Besitzertums für Arbeiter behandelt. Ähnlich wie bei "Downton Abbey" wird dem Adel die Macht nach und nach genommen und das Bürgertum, die Arbeiter, bekommen mehr und mehr Rechte.

Wen der historische Teil nicht so sehr interessiert, den könnte der unglaublich schöne Schreibstil, die vielen Pferde, die Romanzen oder auch einfach die Spannung überzeugen. Ich persönlich fand besonders schön, wie ähnlich die Storyline der Geschichte des Internates war, an dem ich gearbeitet habe - ein Herrenhaus, das Anfang des 20. Jahrhunderts verloren ging, als Adel immer mehr an Bedeutung verlor. Auch der Aufbau des Dorfes ähnelt dem des Internatsgeländes!


Jedes Buch ist an sich geschlossen, doch man kann am Ende schon ahnen, worum es im nächsten Teil gehen wird. Ich empfehle es auf jeden Fall weiter - ich finde, besonders wenn man Englisch studiert machen es einem historische Romane so sehr viel einfacher, sich an historische Fakten zu erinnern und diese mit Geschichten zu verbinden, sodass sie nie wieder vergessen werden.


Was habt ihr so als letztes gelesen? Was lest ihr generell am liebsten? Und wie viele Bücher lest ihr so über einen Sommer verteilt?

Kommentare:

  1. Also ich les ja massig, naja, zumindest wenn ich Zeit dafür hab ^^ Am liebsten Fantasy und Dystopien, aber hin und wieder darf auch mal "Reales" auf den Lesestapel ^^
    Die Bücher klingen echt schön, ich glaub die wandern auf meine Amazon Wunschliste, obwohl die schon so endlos lang ist! :D
    Ganz liebe Grüße, Lauri :)
    taste-of-books.blogspot.de

    AntwortenLöschen