27. März 2013

Sunshine Morning


Heute hatten wir einen ganz wundervoll sonnigen Tag und Barney hat sich stundenlang auf dem warmen Küchenboden eingeschmust. Ist das etwa jetzt der Frühlingsanfang? Wir wollen es schwer hoffen! Frühstück in einer sonnendurchleuchteten Küche ist doch gleich dreifach köstlich!






26. März 2013

Sir Kuschel von Buschel

Guten Morgen allerseits!
Gestern um sechs Uhr hat es bei uns an der Tür geklingelt, und ratet mal, wer zu Besuch kam? Erstmal konnte ich nur einen riesigen Koffer sehen - aber dann ... taptaptap - stand meine Mama vor mir! Ich kann gar nicht fassen, wie schnell die Zeit vergeht! Zwölf Wochen schon wieder um? Wow!



Sie bleibt jetzt vier Wochen bei uns - und guckt mich ständig durch ihre neue Kamera an. Das geht mir jetzt schon auf den Keks. Aber gestern Abend hat sie eine ganze Stunde auf dem Boden mit mir gekuschelt. Das kann ich ganz besonders gut.
Liebe Grüße - ich habe ab sofort sehr viel zu tun - Ostern ist für uns Osterhasen eine ziemlich turbolente Zeit!

Barney

23. März 2013

The Perfect Bag

Ich bin kein Schuh-Fetischist. Ich bin auch kein Schmuck-Fetischist. Und genau so wenig bin ich jemand, der gerne viele Taschen hortet. Als Schülerin hatte ich einen Eastpack, den hatte ich, bis ich Abi gemacht habe. Das wars. Mehr wollt ich nicht, fand ich unnötig.

Als die Uni losging, hat mein lieber Papa gesagt, ich darf mir eine Ledertasche kaufen, das ist mein "Juhu-die-Uni-geht-los-Geschenk." Als ich mit einer Oilily nach Hause kam, war er weniger begeistert ... aber ich hatte mich sofort in sie verliebt, und man glaubt es kaum: Für stolze 100€ war sie ganze 6 Semester lang eine treue Begleiterin. Nicht gemacht für Bücher und Laptops, und vermutlich auch nicht für den täglichen Gebrauch, hat sie nach drei Jahren eine ganz dünne Unter- und Rückseite bekommen und sogar ein paar kleine Löcher. Da ist das gute Stück.


Als Übergangslösung, als ich die Oilily nicht mehr tragen wollte, weil ich Angst hatte, dass sie vollständig auseinander fällt, bekam ich zu Weihnachten einen Fossil Weekender, der mir zwar ganz gut gefällt, aber die Tasche ist leider völlig formlos und nicht geeignet um Bücher oder Hefte darin zu transportieren - auch ein Laptop macht darin keine gute Figur. Ich kann online leider kein Bild von dieser Tasche finden und meine Kamera ist schon in den tiefen meines Koffers verstaut, deshalb hier ein Foto, auf dem man sie ein kleines bisschen sieht ... völlig platt und komisch sieht sie aus.


Als ich letztes Jahr im Sommer Einkäufe für meinen Umzug nach England erledigte, fand ich dann diese Oilily hier ... aber 120 €? Einfach so? Wo ich doch erst vor ein paar Monaten die gute Fossil Tasche bekommen habe? Hm. Ich habe sie erstmal bei Kaufhof stehen lassen und mir vorgenommen, mir das gut zu überlegen. Als ich dann zwei Monate später wieder in der Heimat war, bin ich freudestrahlend losmarschiert, um sie zu kaufen - aber die Kollektion war einfach ÜBERALL ausverkauft. Grrr. Ich finde es unglaublich schwierig, Handtaschen zu finden, die mir 100% gefallen. Die meisten Handtaschen finde ich furchtbar. Es passiert sehr selten, dass ich mal jemanden sehe und mir denke "Oh, mit der Tasche könnte ich auch leben." In Geschäften finde ich 99% aller Taschen so hässlich, dass ich gar nicht verstehen kann, wer sie warum designt hat. Ich weiß auch nicht, warum ich da so pingelig bin. Nun war ich vorhin in einem kurzen Moment der Langeweile auf eBay, und siehe da ... endlich hat jemand eine zu verkaufen. Sie ist sogar noch neu. Insgesamt war der Spaß im Nachhinein teurer, als hätte ich sie direkt gekauft ... weil sie nun aus den Niederlanden importiert werden muss.

Aber ich freue mich gleich doppelt so sehr auf die Heimreise (ich bin schon unterwegs, wenn ihr das lest), weil ich weiß, dass diese kleine Glücklichmacherin bei der Post auf mich warten wird, wenn ich zu Hause ankomme! Juhuu!

Mir gefällt sie unglaublich gut, leider finde ich sie aber nicht so schön wie meine erste. Ich habe vor, die erste in einem Ledergeschäft oder so reparieren zu lassen und bin mal gespannt, ob das irgendwie geht .. also quasi einfach die Rückseite abzutrenntn und durch robustes Leder einzutauschen. Ich hoffe, ich finde jemanden, der das kann. Habt ihr so etwas schon einmal machen lassen?

21. März 2013

Wenn Jetzt Sommer Wär

Ich bin eine jahreszeitenfreundliche Person. Ich liebe Sonne, ich liebe Schnee, ich liebe kalte Regentage, weil sie mir eine Gelegenheit bieten, einfach mal liegen zu bleiben und ein Buch zu lesen. Ich liebe Frühlingsmorgen, wenn es bitterkalt ist, aber sie Sonne scheint und es überall kriecht und krabbelt, und ich liebe den Herbst, egal ob stürmisch-verregnet oder golden.

Aber wenn ich in der Woche vor den Osterferien in Südengland, wo es eigentlich nur alle paar Jahre mal schneit, mit Gummistiefeln durch 20cm Schnee stapfe und mir Gedanken darüber mache, dass mein Flug in die Heimat gecancelled wird, wenn es nicht bald aufhört, zu schneien ... dann will ich Sommer. Und zwar jetzt.

Und beim Durchstöbern der Bilder aus den letzten Sommern wird es mir ganz schwer ums Herz und ich werde richtig frustriert. Warum ist es bloß SO kalt? Die Narzissen und Krokusse sind alle schon geschossen und blühen farbig ... aber freuen kann man sich darüber im Moment kaum. Brrrr.


20. März 2013

Eine Vernichtende Kritik | Oz the Great and Powerful

Für einen guten Zweck wurden wir Lehrer vor zwei Wochen versteigert - und weil ein männlicher Kollege einen Pub-Trip mit anschließendem Kinobesuch versteigert hat, und er aber von acht Mädchen ersteigert wurde, musste eine weibliche Begleitung mit ... Maria geht gern ins Kino und sagt natürlich ja!

http://www.zakiscorner.com

Ich studiere Deutsch und Englisch. Ich liebe Literatur. Ich liebe den Zauberer von Oz. Ich liebe, liebe, liebe den Zauberer von Oz. Ich hatte schon bevor ich den Film sah fatale Kritiken gelesen ... vielleicht hat das meine Einstellung beeinflusst. Fakt war folgendes:

Es war der beste 3D Film, den ich je gesehen habe - außer Avatar, aber den hab ich nicht in 3D geguckt.

Die Porzellanpuppe ist super, super niedlich.

James Franco ist genial.

Aber die Story war so schlecht. So, so schlecht - ich konnte es nicht fassen. Keine Dorothy, keine roten Schuhe. Dafür eine grüne Hexe, die gar nicht die Wicked Witch ist, sondern nur ihre Schwester - eine schlecht in Szene gesetzte Mila Kunis (ich meine ernsthaft, sie ist normalerweise wunderschön, ich weiß nicht, was sie da mit ihr angestellt haben) ... und alles in allem war es einfach nicht packend. Es war langweilig. Nach 30 Minuten habe ich auf die Uhr geschaut und gedacht "Oh nein ... noch anderthalb Stunden." Man erschrickt hin und wieder, und man findet dies und das ganz süß. Aber wie man gute, sehr, sehr gute, klassische, lustige und packende Literatur so mies umsetzen kann, ist mir ein absolutes Rätsel.

Und das Schlimmste ist, dass alle Kinder, die den Film sehen, jetzt denken, dass das die Geschichte vom Zauberer von Oz ist. Es ist sicher daran angelehnt. Ein Zauberer der kein echter Zauberer ist. Ein paar Hexen. Ein Löwe kam auch mal kurz vor. Aber sonst ... erstaunlich ernüchternd.

Erinnert mich an Tim Burton's "Alice im Wunderland" - ich liebe den Film. Ich liebe ihn. Er ist wundervoll gemacht, die Schauspieler sind toll ... Aber was mich stört, ist schlicht und einfach, dass die Leute nicht darüber aufgeklärt werden, was da jetzt genau verfilmt wurde. Da gab es Freunde, die sagten "Das war aber nicht die richtige Story von Alice, oder? Warum haben die das denn so komisch gemacht?"

Warum wurde der Film nicht "Alice im Wunderland - Through the Looking Glass" - oder auf Deutsch "Alice hinter den Spiegeln" genannt? Kein Kind der Welt kapiert, dass es sich nur um Lewis Carroll's Fortsetzung von "Alice im Wunderland" gehandelt hat und nicht um die Verfilmung des ersten Buches. 

Wie ich mich stundenlang über die Verschandelung von Literatur in Filmen aufregen könnte, oder - noch schlimmer - dass einfach kaum noch kenntlich gemacht wird, dass es sich um klassische Literatur handelt - oder, wie bei Oz - eben gerade nicht!

amazon.co.uk



19. März 2013

Graze | Nibble Box IV und V

Schon wieder zwei Boxen leer gefuttert - ich kann es gar nicht fassen. Naja, wenigstens nicht so ungesund wie die drei Tüten Chips, die ich stattdessen hätte essen können. Ich muss sagen, während mir die 4. Box nicht so gut gefallen hat - zu viel getrocknetes Obst, und in den Flapjacks waren Rosinen drin - fand ich die 5. perfekt! Alles war absolut köstlich.

Trotzdem habe ich mein Abo fürs erste gekündigt - ich fliege Ende der Woche für einen ganzen Monat in die Heimat, und die Nibble Box ist leider meist nur 2 Wochen haltbar, weil sehr frische Leckereien drin sind. Das ging übrigens ganz problemlos. Meinen Accout habe ich behalten, damit ich nach den Ferien wieder bestellen kann, ohne mich neu anmelden zu müssen! 





18. März 2013

The Barney Mug



Ich habe in letzter Zeit eine Schwäche für gewöhnliche, weiße Tassen mit einer tollen Aussage. Nachdem ich immer viele Komplimente für meine Heiligtümer-des-Todes Tasse bekommen habe (die ich NICHT selbst designt hatte, sondern bei Amazon für viel zu viel Geld gekauft hab), habe ich letzte Woche gedacht ... mir gefällt mein neuer Header so gut, ich möchte unbedingt eine Tasse mit der Zeichnung von Barney drauf. Ich habe das ganze morgens um 10 Uhr über yourdesign.co.uk bestellt. Es hat 5 Minuten gedauert, die Tasse zu gestalten. Foto einfügen, bestellen. Inklusive Versand war das sehr viel günstiger als ich gedacht hatte (£9,50) ... und jetzt kommt der absolute Megabrüller:

Ich habe Standardversand bezahlt. Eine Stunde nach Absenden der Bestellung kam die Versandbestätigung, und abends um 20 Uhr wurde das gute Stück tatsächlich schon geliefert. Also, was Lieferzeiten angeht, sind die in England echt unglaublich! Das gäbs in Deutschland nicht.

Ich bin total verliebt in meine neue Tasse, und ich schäme mich gar nicht, mein selbstaufersetztes Tassenkaufverbot gebrochen zu haben - wir schaffen an Ostern eh neuen Stauraum in der Küche, und da kommt es auf eine Tasse mehr oder weniger dann nicht mehr an. Tschagga!

16. März 2013

Lovely Gestures


Ich habe in den vergangenen Wochen so viele liebe Nachrichten, Pakete, Briefe, Postkarten und sogar Blumen bekommen, dass ich ganz furchtbar benebelt bin - Freunde sind das Tollste auf der Welt.

http://lifequotestolive.files.wordpress.com/2012/06/life_quotes_dont-feel-like-pooh.jpg





15. März 2013

Review | Nike Free

Ich fand es nicht leicht, die perfekten Laufschuhe zu finden. Und auf einmal doch irgendwie leichter, als ich dachte. Als Kunstturner hat man höchstens mal Turnschläppchen an. Und ist Fußfreiheit gewohnt. Das möchte man dann beim Laufen auch gern. An Weihnachten habe ich mir mein erstes Paar Nike Free gegönnt - weil sie sich schon beim Anprobieren unglaublich leicht angefühlt haben, und weil sie von innen unglaublich ebenmäßig waren. 



Nichts, was irgendwie Druckstellen verursachen könnte. Keine Nähte, keine komischen Polster von innen. Ich hatte noch nie so schlichte, gut sitzende Sportschuhe an. Nachdem ich mein erstes Paar jetzt etwa zehn Wochen lang vier bis fünfmal die Woche anhatte und zwischendurch immer waschen musste, weil ich ja nicht mit Matschschuhen ins Fitnessstudio gehen kann, habe ich entdeckt, dass sie in Kindergrößen bei Zalando gerade für £50 im Angebot waren! Da hat Miss Minifuß gleich mal zugeschlagen und ein zweites Paar für drinnen bestellt. Ich liebe sie. Man bekommt absolut gar keine Blasen und muss sie nicht, wie die meisten Turnschuhe, erst einlaufen. Ich bin begeistert und glaube, dass ich sie mir vielleicht bald noch in mintgrün bestellen werde. Wer viel Sport macht, darf ich ruhig mit schöner Sportkleidung belohnen - oder? Mich motiviert es, neue Sachen zu tragen. "Heute haste die neuen Schuhe an, die waren teuer - da läuftste mal zur Strafe gleich noch nen Kilometer mehr als sonst!" Ha!



13. März 2013

20 Facts About Barney


  1. Barney hatte als Baby ein stehendes und ein hängendes Ohr.
  2. Barneys Lieblingsessen sind Erdbeeren und Kohlrabiblätter.
  3. Barney hat ein sehr schwaches Immunsystem.
  4. Barney quietscht, wenn er sich freut.
  5. Barney ist stubenrein, aber wenn ihm langweilig ist, köttelt er gerne wo anders hin.
  6. Barney hat Übergewicht, aber der Tierarzt sagt, es ist nicht schlimm.
  7. Barney hat schonmal Kaffee getrunken.
  8. Barneys Lieblingsbeschäftigung ist Karton-Architektur
  9. Barney schläft ungefähr immer.
  10. Wenn Barney nicht schläft, ruht er sich aus.
  11. Barney mag keine Zucchini. Sonst hat er aber noch nie etwas verschmäht. 
  12. Als Baby hat Barney drei Wochen lang jeden Tag eine Spritze bekommen und es brav ertragen.
  13. Barney wurde einmal von einem Babykaninchen namens Henry angegriffen.
  14. Barney kann auf mein Bett springen. Er will aber nicht.
  15. Barney küsst gerne Mädchen.
  16. Barney trinkt nie Wasser. Er frisst lieber Gurken.
  17. Barney vermisst seine Mama ganz schrecklich.
  18. Barney findet seine Tanten aber auch nicht schlecht.
  19. Barney hasst Krallenschneiden.
  20. Barney weiß nicht, dass Kaninchen Fluchttiere sind. Er ist das mutigste Kaninchen der Welt.

12. März 2013

My Hair Story



Zuerst mal herzlich willkommen an all die Lieben, die über die Blogvorstellung von Ina zu uns gefunden haben. Da ich gerade in England bin, und Anne, meine liebe Mitbewohnerin in Deutschland, eher schreibfaul ist, gibt es im Moment leider recht wenig von Barney (der bei Anne geblieben ist) zu hören! Stattdessen jede Menge langweilige Details aus dem Englischen Hinterland - ich verspreche, dass es demnächst spannender wird.

Heute habe ich mir überlegt, gehe ich mal einen ganz anderen Weg und schreibe über Haare, weil mich das Thema im Moment sehr beschäftigt und ich wenig anderes zu berichten habe - es sind die zwei letzten Wochen des Frühlings-Terms hier am Internat, und es ist furchtbar viel zu tun. Vorhin habe ich festgestellt, dass ich keinen einzigen freien Tag mehr habe, bevor ich übernächste Woche nach Hause fliege - boooo! Aber so vergeht die Zeit bisschen schneller, also ein fettes Hurra!

Und nun zum Thema Haar ... 
Ich hatte nie besonders langes Haar. Meistens schulterlang. Manchmal ganz kurz. Als Kind war ich weißblond und hatte superdünnes Haar. Generell hatte ich irgendwie erst richtig Haare, als ich fast drei Jahre alt war - ich war sehr lange glatzig. Als ich dann etwa zehn Jahre alt wurde, waren meine Haare nur noch mittelblond, ein wenig dicker und furchtbar langweilig. Wir sind 2001 nach Nigeria ausgewandert und in den paar Jahren Sonne hat sich mein Haar in eine lange, caramelblonde Mähne verwandelt - es war wirklich gesund und richtig schön, obwohl ich tatsächlich vier Jahre lang am Stück nicht beim Friseur war. Kurz bevor wir zurück nach Deutschland sind, habe ich, warum auch immer, beschlossen, dass ich kurze Haare besser finde und die komplette Mähne abschneiden lassen. Nun war ich 15, hatte einen furchtbaren Lausbubenschnitt und bekam einen dunklen Ansatz, weil die Sonne in Deutschland nicht so bleichend wirkte wie ich Nigeria. Ich war todtraurig und begann, meine Haare braun zu färben - das tat ich bis Sommer 2011.

Ich beschloss, wieder die Farbe haben zu wollen, die ich in Nigeria hatte. Naturblond, sonnengebleicht. Es hat aber sehr lange gedauert, bis das braun raus war. Ich wollte mir nicht den ganzen Kopf blond bleichen lassen, also bekam ich Strähnchen in die oberste Haarschicht und wartete, wieder Strähnchen, wieder warten. Inzwischen sind sie schön lang, relativ gesund, außer die untersten Spitzen, die noch immer ein wenig dunkler sind, vom braun ... aber die kommen bald ab. Unter meiner oberen Haarschicht blitzt ENDLICH meine Naturhaarfarbe hervor, und ich kann gar nicht abwarten, zu sehen, was die Sonne im Sommer damit anstellt!

Ich wasche meine Haare etwa alle zwei Tage und benutze sehr viele Masken, Conditioner und Entknotungsspray, um ihnen neben all dem Strähnen, Föhnen, Glätten und Locken ein bisschen Feuchtigkeit einzuflößen. Ich bin sehr glücklich, dass das braun jetzt ENDLICH fast komplett weg ist, und dass meine echte Haarfarbe nicht ganz so dunkelblond ist, wie ich geahnt hatte - sie hat tatsächlich eher einen caramelfarbenen Unterton (juhu!)

Aus meiner Haargeschichte habe ich zwei Dinge gelernt. 

Erstens: Ich schneide mir nie, nie wieder die Haare kurz.

und

Zweitens: Ich färbe mir nie, nie wieder die Haare braun.

Wie ist eure Haarstory so und was habt ihr so Erfahrungen mit Haarefärben gemacht?

11. März 2013

Early Easter














Wir fahren über Ostern alle heim. Aber die Party wolln wir uns natürlich trotzdem nich entgehn lassen - also ham wirs mal schnell vorverlegt. Barney hätte sich wohl gefühlt.

10. März 2013

Rearranging Our Little Flat


Wir planen eine große Renovierung über die Osterferien - wir tauschen Zimmer und Barney zieht mit mir in das größere - nichtmal unbedingt, um Küche, Bad und Hausflur von Flauschehaaren zu befreien - Anne wäre sicher schrecklich traurig, wenn sie Barney nicht mehr zu Gesicht bekommen würde ... aber in erster Linie, damit Barney nachts nicht mehr alleine in Flur und Küche schlafen muss. Er hat sein erstes Lebensjahr mit mir in einem Einzimmerappartment verbracht und ich glaube, es ist besser für ihn, wenn er sich nachts nicht so isoliert fühlt. 

Als ich angefangen habe, einen Plan für unser neues Zimmer zu erstellen, ist mir Annes allererster Plan für unsere WG eingefallen. In ihrer Skizze wirft sie sich aus dem Fenster, weil ich morgens um 4 staubsauge - Barney schaut ihr Möhrchen fressend dabei zu. Glücklicherweise ist es bis heute nicht so weit gekommen. Hoffen wir, dass das so bleibt. In den nächsten Wochen gibt es hier sicher ein paar vorher-nachher Bilder, denn wir haben vor, ein paar alte Möbel aufzupeppen - außerdem überlege ich gerade, ob Barney vielleicht eine neue Toiletten- und Futterstation bekommen sollte. Ich bin sicher, das fände er außerordentlich toll. Die Vorfreude auf die Heimat und unser großes Projekt wächst mit jedem Tag - und heute sind es schon nur noch 13. Kinners, wie die Zeit vergeht.


9. März 2013

Ausgelesen.


Ende letzten Jahres hatte ich ein schreckliches Buchtief. Nichts hat mir gefallen, ein Buch nach dem anderen habe ich angefangen und nach 100 Seiten weggelegt. Darunter einige, die "Klassiker" sein sollen und von denen ich irgendwie mehr erwartet hatte. Ich weiß, ein Buch kann auch nach 500 Seiten noch besser werden - doch irgendwie fehlte mir das Durchhaltevermögen.

Seit Weihnachten hat sich da aber einiges geändert, und darüber bin ich sehr froh. Bis auf eine Staffel New Girl und eine Staffel Downton Abbey habe ich dieses Jahr noch absolut gar kein Fernsehen gesehen (ok, ich gebe zu, ich schalte ab und zu mal zu DSDS rein, aber pssst!) Und das ist genau, wie ich es gerne mag.



Da ich selbst nicht gern lese, wenn ich schon zu viel weiß, werde ich keine richtigen Reviews oder Zusammenfassungen schreiben ... nur so viel.

1. The Lady in the Tower (Alison Weir): Alison Weir ist Historikerin und dieses Buch sieht zwar von außen eher aus wie ein Roman - ist es aber nicht. Es ist vollkommen wissenschaftlich geschrieben und erörtert auf knapp 550 Seiten, wie Anne Boleyn in den letzten vier Monaten vor ihrer Enthauptung von Mitarbeitern Heinrichs des VIII. strategisch zu Fall gebracht wurde. Von allen Büchern, die ich bisher über sie gelesen habe, ist das hier das mit Abstand informativste. Alle Quellen sind belegt. Alle Blickwinkel untersucht. Superinteressant für jeden, der sich für die Tudor Dynastie interessiert.

2. Blackbird (Jennifer Lauck): Ich habe viel geweint. Blackbird erzählt von der Kindheit der Autorin, es geht um Kindesmissbrauch und ist teilweise wirklich unangenehm zu lesen, weil man einfach nicht wahr haben möchte, was gerade geschieht. Es ist unendlich traurig, aber wundervoll geschrieben und sehr weiter zu empfehlen. Danke, Anne!

3. + 4. The White Queen + The Red Queen (Philippa Gregory): Ich gebe zu, mit englischer Geschichte vor den Tudors bin ich noch nicht besonders vertraut, und so ist der ganze War of Roses noch sehr ungewohnt für mich. Doch diese halb-Roman-halb-wahre-Geschichte Versionen von Philippa Gregory helfen mir seit Beginn des Studiums sehr gut dabei, alles zu veranschaulichen und besser zu verstehen. Wenn man passend zur Geschichte noch Drama hat, kann man sich auch alles viel leichter merken. Im Gegensatz zu anderen Romanen von Gregory fand ich diese beiden aber weniger packend. Allerdings werden sie gerade von der BBC als Serie verfilmt, und das werde ich mir auf jeden Fall ansehen!

5. The History of England - The Tudors (Peter Ackroyd): Ich kann nichts groß sagen, außer, dass das das mit Abstand beste Geschichtsbuch ist, das ich je gelesen habe. Informativ und gut geschrieben wird ein unglaublich weites Spektrum englischer Geschichte erfasst. Ich habe allerdings sehr lange gebraucht, es auszulesen, und zwischendurch in anderen Büchern gestöbert. 

6. Remember Me? (Sophie Kinsella): Es passt so gar nicht zu den Büchern, die ich sonst lese, aber hin und wieder, zwischen all dem komplizierten historischen Kram, den ich in mich hinein stopfe, brauche ich ein bisschen "billige" Lektüre. Sophia Kinsella schreibt spannend, aber alle ihre Bücher sind relativ ähnlich - Frauenbücher eben. Man wird gepackt, liest drei Stunden am Stück und ist durch damit. Und man hat es unglaublich genossen, aber man will dann doch lieber wieder etwas anspruchsvolleres lesen.

7. März 2013

Competetive Running

Nur ein kurzes Update zum Thema Laufen - nachdem ich nun seit knapp sieben Monaten richtig regelmäßig laufen gehe (3 bis 4 Mal die Woche mit 3 Wochen Pause um Weihnachten plus zweimal die Woche Krafttraining im Fitnessstudio seit etwa drei Monaten), bin ich gestern eine Art Staffel-Halbmarathon gelaufen. Ich musste nur drei Meilen laufen - aber ich muss ehrlich zugeben, dass ich unterwegs dachte, ich sterbe bald. Musik ist bei Laufveranstaltungen verboten. Ich bin noch nie ohne Musik gelaufen und es brachte mich um den Verstand, mein Atmen, meine Schritte, die Schritte der anderen, das Geplaudere und das Anfeuern zu hören. Ebenfalls unmöglich fand ich das Gefühl, überholt zu werden, oder zu versuchen, jemanden zu überholen. Meine Zeit war am Ende ganz in Ordnung, auch, wenn ich sich angefühlt hat, als würde meine Lunge bald kollabieren ... trotzdem werde ich ganz sicher nie wieder gegen irgendjemanden laufen. Nie, nie wieder.


6. März 2013

New Header

Nach etwa einem halben Jahr überkam mich neulich die Lust, an einem neuen Header zu basteln. Ob es mir gefällt, weiß ich noch nicht so recht ... aber besser als vorher finde ich ihn auf jeden Fall. Ich habe dazu einfach mal mein Lieblingsbild von Barney abgezeichnet und rumprobiert, bis es mir gefallen hat. Da ich hier keinen Scanner habe, musste ich es abfotografieren - wenn ich zu Hause in Deutschland bin, werde ich das Ganze glaube ich noch einmal von vorne angehen und ein wenig schöner verarbeiten. Wie findet der Rest der Welt ihn so?


5. März 2013

Graze | Nibble Box II & III

Nachdem ich die erste Box umsonst bekommen hatte und mir dafür aber nicht aussuchen durfte, was ich wollte, konnte ich für die beiden nächsten auf der Homepage von Graze anklicken, was mir gefällt und was nicht - und siehe da, die beiden Boxen, die ich seitdem erhalten hatte, waren gefüllt mit Köstlichkeiten! Keine Rosinen, denn ich habe alles mit Rosinen drin ausgeschlossen, keinen komischen Kuchen, weil ich die Idee von abgepacktem Kuchen nicht mag ... wundervoll! Ich habe jeden einzigen der Snacks genossen - außer diese Wasabi-Peas. Das ist aber meine eigene Schuld. Ich dachte irgendwie, ich mag so was ... aber fand ich gar nicht gut!

Ich liebe die Nibble Box sehr und bin jetzt schon traurig, wenn ich sie kündigen muss für die 4 Wochen, die ich in Deutschland bin über Ostern!