31. Oktober 2013

Photo a Day | October

Ich kann es kaum glauben ... aber der Oktober ist schon vorbei! Und zum zweiten Mal habe ich die Photo a Day Challenge auf Instagram erfolgreich überstanden! Hier mein tägliches Mottofoto für den vergangenen Monat! Wenn ihr sehen wollt, wie das Ganze im September bei mir ausgesehen hat, klickt hier!

1. Something Colourful 2. Light 3. You Today

4. In Motion 5. Afternoon 6. 8 o'clock

7. What You Saw Today 8. Corner 9. Pink

10. Hands 11. M is for ... (Monster) 12. Below

13. Watching 14. Favourite Space 15. Secret (Pssst ... this was my breakfast!)

16. Leafy 17. First World Problem (Couldn't get out of bed because I had to play Dinorama) 18. Still

19. A Good Day 20. Open (your mouth) 21. Then + Now

22. Change (Uni started again, after 15 months break) 23. Your mood today 24. Dark

25. Welcome 26. Depth of Field 27. Peaceful (morning playtime)

28. Just for you 29. Hair 30. Wet 31. Treat



29. Oktober 2013

Alltagsversüßung

Hachja. Lange nichts gehört .. warum, warum? Die Uni hat wieder angefangen. Im Moment fühlt sich mein Leben an wie Uni-Arbeit-Uni-Arbeit-Uni-Arbeit und nicht wirklich viel zwischendurch. Das Interessanteste sind Barneys Kuschelattacken und um mir hin und wieder einen Lichtblick zu verschaffen, bestelle ich online Dinge, die mich glücklich machen.



So habe ich mir bei The Body Shop das Body Spray und das Duschgel in meiner Lieblingsduftrichtung Indian Jasmine bestellt, und ein Shampoo (noch nicht getestet, aber ich bin sehr gespannt) sowie ein seifenfreies Handwaschgel, das hoffentlich gegen meine im Moment extrem trockenen Hände helfen wird ... den Absinth-Gesuch mag ich schonmal total!

Außerdem habe ich bei eBay verschiedene Yankee Candle Tarts bestellt. Bisher habe ich eine Woche lang täglich ein Teelicht unter der "Christmas Cupcake" verbrannt - der Duft wird immer schwächer, aber ich bin doch ziemlich überrascht, wie lange es intensiv riecht bevor man das geschmolzene Wachs austauschen muss! Die anderen vier riechen schon in ihrer Verpackung toll und ich kann es kaum erwarten, Nachschub zu bestellen - die Auswahl an Weihnachtsdüften ist grenzenlos! Wenn ihr Düfte zu empfehlen habt, schreibt es mir doch bitte in die Kommentare!

Was treibt ihr so im Moment? Seid ihr auch auf einmal furchtbar beschäftigt, weil die Uni wieder angefangen hat? Oder lebt ihr gemütlich in den Herbst hinein?

23. Oktober 2013

In Autumn, every Leaf is a Flower

C und ich waren neulich im botanischen Garten in Mainz ... da war der Herbst so bunt!


21. Oktober 2013

I shouldn't go to Primark anymore.

Ich weiß gar nicht, wie das immer passiert - aber mein Zimmer wird nach jedem Ausmisten nur noch voller und voller, weil ich denke, ich hab ja wieder Platz für neuen Kram. So wurde ich letzte Woche bei Primark fündig obwohl ich NICHTS brauchte, und als ich diese Woche an diesen dunkelgrün-mintfarbenen Nike Frees vorbei lief, hat mein Herz einen solchen Hüpfer gemacht, dass ich sie zurücklegen ließ - obwohl ich schon zwei Paar habe ... und am nächsten Tag bin ich tatsächlich hin und habe die Babys mit nach Hause genommen. Meine Mutter würde mich töten. Aber es gibt nichts Motivierenderes als neue Sportkleidung :) Nichts! Und um sich den Wiedereinstieg ins Unileben zu erleichtern, mussten natürlich auch jede Menge Notizbücher und Terminplaner her ... süß lernt es sich besser. Selbstverständlich. Was habt ihr euch in letzter Zeit so gegönnt? Auch jede Menge Kram, der nicht wirklich nötig war?

Buch: Verspätetes Geburtstagsgeschenk von Anne (merci) Schuhe: Sidestep

Schlauchschal: iam 11€. Kleid: Primark, 7€

Links: Geschenk. Mitte: Primark, 6€. Rechts: Primark, 6€.

Mütze: Primark, 3€. Schirm: Primark, 5€.

Beides nanu nana. Links: 3,95€. Rechts: 6,95€.











19. Oktober 2013

The Herbalist | Niamh Boyce



Erinnert ihr euch daran, wie ich euch gesagt habe, dass ich jetzt Bücherkaufverbot habe, damit ich die Bücher lese, die in meinem Regal auf mich warten? Ja. Ups. Ich konnte diesem hier aber nicht widerstehen. Es lächelte mich an, als ich nach etwas ganz anderem gesucht hatte, auf Amazon. Das Cover war SO verführerisch, und die Kritiken auf der Rückseite so wundervoll begeistert. Es musste in den Warenkorb. 

Es ist lange, lange her, dass ich ein Buch an einem Tag von vorne bis hinten durchgelesen hatte. Doch das ist vor etwa einer Woche passiert. Da ich nach der dritten Seite schon wusste, dass meine Freundin C ein Exemplar zum Geburtstag bekommen wird, musste ich aber noch warten, die wunderschöne Seltenheit mit euch zu teilen.

In einem Rutsch gelesen. Wundervolles Englisch. Die Charaktäre sind lebendig, man fühlt sich ab der ersten Seite voll drin. Man braucht kaum Zeit, sich einzulesen. Kennt ihr diese Bücher, bei denen ihr auf Seite 200 denkt ... "wenn ich nicht bald weiß, worum es geht, höre ich auf"? Das hier ist das Gegenteil. Das hier war bei mir ein "ich will, dass es niemals aufhört"-Buch ... Unglaublich emotional und packend. Mitreißend. 

"The Herbalist" ist ein historischer Roman und handelt vom Leben im frisch für unabhängig erklärten Irland in den 30ern. Wann liest man schonmal ein Buch, das in den 30ern spielt und nichts mit deutschem Nationalsozialismus zu tun hat? Ich glaube, das hier war mein erstes.

Frauen hatten damals andere Probleme als heute, und es ist faszinierend, zu lesen, wie sie damit umgingen. Woraus sie Hoffnung schöpften. Ich hatte nicht erwartet, dass ein Buch über Unterdrückung und Unzufriedenheit so elegant geschrieben und voll dunklem Humor sein kann. Man ist oft den Tränen nah und hat permanent Angst um die Charaktäre - besonders um die junge Hauptfigur Emily - doch alle zehn Seiten freut man sich über eine unglaubliche Gelegenheit zu Schmunzeln. Ich bin so froh, ein neues Buch zu meinen Lieblingsbüchern zu zählen. Lasst mich wissen, wie es euch gefallen hat, solltet ihr euch dazu hinreißen lassen, es zu lesen!

17. Oktober 2013

Cinnamon Apple Cake in a Mug

Anne ist noch im Urlaub, deshalb können wir noch keine Zimtwaffeln backen. Ohne Aufsicht mach ich das lieber nicht, auch wenn da nun wirklich noch nie etwas bei schief gegangen ist ... aber ...

Ich kann eben einfach nicht backen. Kochen kann ich gut, aber backen ... nah. Irgendwas geht immer schief. Verbrennung, Explosion, Auseinanderfallen. Besonders ohne Rezept kann ich nicht backen. Doch nachdem mir letztes Jahr mal ein Schokokuchen im Glas in der Mikrowelle gelungen ist, dachte ich heute .. es muss doch möglich sein, Zimtkuchen relativ schnell in der Mikrowelle zu zaubern ... und tadaaa! Da mir so selten etwas gelingt, muss ich es natürlich sofort teilen!


Ich griff nach einer Schüssel ... und fing einfach mal an. Bis der Teig sich nach Kuchenteig angefühlt hat, habe ich folgendes reingeworfen:



3 gehäufte EL Mehl
2 EL Sonnenblumenöl
2 EL Buttermilch
1 EL Rohrzucker
2 TL gemahlenes Zimt
1/4 TL Backpulver (hätte aber etwas mehr sein können)
1/4 TL Vanillinzucker
1/8 Apfel in kleine Würfelchen geschnitten
1 Prise Salz

Alles gut vermengen, in eine Tasse geben (ich habe eine sehr große genommen, weil ich nicht wusste, wie hoch der Teig geht ... im Endeffekt ist er kaum aufgegangen und ich hätte eine kleinere nehmen können!) ... und ab in die Mikrowelle. Ich habe ihn 90 Sekunden auf mittelstarker Stufe brodeln lassen und brav durch die Scheibe hereingeschaut, um zu sehen, was passiert. Nicht, dass mir wieder was explodiert oder in Flammen aufgeht. Rausgeholt ... er war perfekt! Mit etwas Sahne und Zimtzucker obendrauf ... könnte man das sicher sogar seinen Eltern vorsetzen. Schmeckt wie Weihnachten und dauert knapp drei Minuten! 




Probiert's aus, wenn ihr euch traut!

15. Oktober 2013

Buchmesse FFM 2013

Sonntag habe ich mit C auf der Buchmesse in Frankfurt verbracht ... es war wundervoll. Es wäre noch schöner gewesen, wäre sonst lieber hingegangen. Leider schien der gesamte südliche Teil Deutschlands nichts besseres zu tun gehabt haben, und genauso wenig Leute von zu ziemlich überall auf der Welt. Es war unglaublich voll. Leider nahm einem das die Lust am Herumschauen ein wenig. Die Fotos sind furchtbar geworden, weil alles enorm hell künstlich beleuchtet war - vorenthalten wollte ich sie euch trotzdem nicht :)

Am schönsten fand ich den antiquarischen Teil. Wahrscheinlich, weil wir dort als erstes waren und alles noch schön ruhig war. Der Rest war aber auch nicht schlecht. Vor allem für Kinder gab es jede Menge Interaktions- und Mitmachzeug.