27. Februar 2014

Die fünfte Jahreszeit.

Helau, Helau! Wie manche von euch vielleicht wissen, wohnen Anne und ich mitten in Mainz. Fassenachtstown. Sozusagen 20 Meter entfernt von der Stelle, an der der Rosenmontagsumzug jedes Jahr beginnt.
Nun ist Anne leider keine große Fassenachterin - sie kommt ausm Norden und da haben die eben andere Qualitäten ... ich dagegen ... ich habe bis vor einigen Jahren noch jedes Jahr von Dezember bis Februar hart am Gardetanz trainiert - Funkelmariechenzeit war meine Lieblingszeit im Jahr. Und egal, ob ich selbst getanzt habe oder den heimatlichen Nachwuchs gefördert hab - es hat immer super viel Spaß gemacht, etwas so Traditionelles weiterzuführen (meine Oma hat schon als Tanzmariechen ihr Bein durch die Lüfte geschwungen, als sie jung war).



Fotos von mir im Gardeanzug mit Hut spare ich mir aber an dieser Stelle mal ... stattdessen gibts was von meinem diesjährigen Kostüm zu sehen. Altweiberdonnerstag habe ich leider noch in der Uni verbracht, aber am Wochenende wird nach Jahren ohne Fassenacht (vor zwei Jahren an Rosenmontag sind wir umgezogen, letztes Jahr war ich in England) endlich mal wieder das Glas gehoben. Ich wollte eigentlich als Struwwelliese gehen, aber aus Zeitnot sieht das Ganze jetzt leider eher sporadisch aus. Außerdem konnte ich den Kaninchen-Tights einfach nicht widerstehen, die mit der Struwwelliese nun gar nichts am Hut haben. Egal. Hauptsache mal nen Grund, zu viel Lidschatten und Blush aufzutragen. 

Feiert ihr Fasching und wenn ja, wie verkleidet ihr euch so? Und was macht ihr so?



20. Februar 2014

It's just so smooth!


Es gibt ja zwei Sorten Menschen. Die, die bei Stress anfangen, zu futtern, und die, die das Essen ganz vergessen. Ich gehöre leider eher zu Letzteren - und wenn ich mal ans Essen denke, wird's meistens doch nur ein belegtes Brot. Deshalb habe ich in den letzten Wochen angefangen, mir schnell und einfach Smoothies zu pürrieren. 

Da nach Rezept zu gehen, finde ich etwas albern ... ich kaufe Obst (teilweise frisch, teilweise tiefgekühlt), haue alles mit ein wenig Joghurt und Karottensaft in einen Behälter und mixe kräftig. Nach dem Training mal mit ein oder zwei Löffeln Eiweißpulver, ab und zu mit etwas Apfelmus drin oder Cocossaft ... was man gerade da hat. An Spinatblätter habe ich mich noch nicht getraut, das möchte ich aber unbedingt mal versuchen!

In jedem Fall stillt ein großes Glas "Flüssigobst" den Hunger und gesund ist es noch dazu - und beim Einkaufen Ausschau zu halten, was sich sonst noch alles Gesundes pürrieren lässt, finde ich auch super spannend. Ich freue mich schon, wenn es im Sommer mehr Auswahl an Frischobst gibt!



Das hier ist übrigens ein Smootie aus frischen Blaubeeren, TK Erdbeeren, TK Himbeeren, Yoghurt, Cocossaft und Karottensaft. Oh, und ein Löffelchen Apfelmus ist auch noch drin.

Was esst ihr so, wenn ihr gestresst seid? Und was trinkt ihr am liebsten in euren Smoothies?

15. Februar 2014

Working Out | An Update


Es ist Samstag und der Zugriff auf das Uni-Netzwerk streikt. Das verstehe ich dann mal als schöne Gelegenheit, zu bloggen anstatt Adjektive diachron zu untersuchen ... puh!

Valentinstag war wundervoll, besonders im Vergleich zum letzten Jahr - da war er Anlass zu einem riesigen Trennungsfiasko, Ende einer ewig langen Beziehung ... zum Glück. 

Gestern bekam ich Kaffee ans Bett gebracht, einen superschönen Blumenstrauß per Post, einen Ausflug ins Kino und die lang ersehnte barbiepinke Fitnesshose von Nike. An alle Valentinshasser: Es wird besser, und es wird ein Valentinstag kommen, an dem ihr ihn auf einmal nicht mehr hasst. Und natürlich sollten wir uns jeden Tag lieb haben, aber warum nicht einmal im Jahr sogar noch ein bisschen mehr?!

Valentinstag ist aber gar nicht das Thema, über das ich heute schreiben wollte, nein, nein, nein ... heute geht es um ein längst überfälliges Sport-Update. Ich hatte ich ein diesem Post bereits berichtet, dass ich mich überwunden habe, mich in einem Fitnessstudio anzumelden, nachdem ich seit Januar 2013 in England schon fleißig trainiert habe ... mit dem Ziel, mich gesünder und fitter zu fühlen, im Sommer vielleicht nicht ganz so viele Sorgen bezüglich meiner Figur zu haben und einfach auch um neue nette Leute kennen zu lernen.

Hier mal mein bisheriges Fazit aus einem Jahr ca. 4x wöchentlich Training und einer generell ein wenig umgestellten Ernährung. Ich betone wenig, ich esse eigentlich nur weniger Chips und zwinge mich dann und wann mal zu mehr Obst und Gemüse (Smoothies helfen mir da sehr!):

  1. Gemeinsam trainieren zu gehen, hält Freundschaften aufrecht. Die Mädels, mit denen ich regelmäßig zum Sport gehe, sehe ich sehr viel öfter, als andere Freundinnen. Zusätzlich haben sich durch die viele Zeit im Studio auch neue Freundschaften ergeben UND eventuell könnte es sein, dass ich meinen neuen Partner im Fitnessstudio aufgegabelt habe (so traurig klischeehaft das auch klingen mag, hihi)
  2. Ich fühle mich sehr viel wohler in meiner Haut. Vor allem durch die bessere Ernährung. Ich habe in dem Jahr immer mal wieder ein wenig zu- oder abgenommen - das ist bei mir nicht der Punkt, ich war nie kräftig und wollte nie dünner sein, und drei Kilo mehr oder weniger wirken sich auf meinen Gemütszustand nicht aus. Aber ich habe Muskeln aufgebaut und kann Ergebnisse sehen, das finde ich wundervoll und spornt mich richtig zum Weitermachen an.
  3. Man hat Ablenkung vom Uni- oder Alltagsstress. Beim Sport ein bis zwei Stunden einfach mal an gar nichts zu denken was mit Lernerei oder Arbeit zu tun hat ist wundervoll und gibt einem die Möglichkeit, vorm Schlafengehen abzuschalten (Ich gehe meistens abends trainieren)
Was mache ich denn eigentlich im Fitnessstudio?

Am Anfang war ich da noch etwas steif. Ich war ja früher Kunstturnerin und sinnlos "pumpen" zu gehen fand ich gar nicht interessant. Deswegen bin ich zunächst nur aufs Laufband und auf den Crosstrainer, habe mich viel gedehnt und bin hin und wieder mal mit Freundinnen in Bauch-Beine-Po Kurse gegangen.

Inzwischen besuche ich gerne andere, etwas anstrengendere Kurse. Hin und wieder setze ich mich mal eine Stunde aufs Fahrrad oder laufe ein wenig. Doch beim Ausdauersport verbrenne ich viele Kalorien und ich möchte nicht abnehmen, deshalb ist das für mich nicht sehr effektiv.

Stattdessen habe ich im Dezember angefangen, TRX zu machen. Wen das interessiert, der kann's ja mal googlen. Man arbeitet mit seinem eigenen Körpergewicht, und man kann damit so ziemlich jeden Muskeln stählen, auf den man es abgesehen hat. Ich bin ein bisschen traurig, dass ich keine vorher-Bilder gemacht habe. Wie gesagt, ich mache das Ganze nicht zum Abnehmen. Mein Gewicht hat sich nur minimal verändert, aber man sieht auf einmal, wo meine Wadenmuskeln sind, mein Bauch formt sich ... und vor allem an meinem Rücken und meinen Armen zeichnen sich langsam definiertere Muskeln ab. Ich mag das an Frauen, solange es nicht zu viel ist.

Neben TRX macht mir auch Crossfit großen Spaß - dazu zählen Übungen wie Kniebeugen mit Gewichten und vieles, vieles mehr ... und die Celluliteplacken am Po verschwinden dadurch tatsächlich nach und nach. Allerdings würde ich persönlich niemals alleine Crossfit machen, weil ich Angst habe, dass ich etwas falsch mache und mir den Rücken zerstöre (oder mich blamiere, haha). Da habe ich dann lieber jemanden dabei, der mich korrigiert und mir sagt, wenn ich was falsch mache.
Ich bin gespannt, wie sich das alles weiterentwickelt. Im Sommer kaufe ich mir vielleicht ein Fahrrad und fange zusätzlich an, von a nach b zu radeln.

Macht ihr Sport? Wenn ja, was macht ihr? Und wie oft? Und wo? Verratet es mir in den Kommentaren!




14. Februar 2014

Fluffy Valentine


Ich bin nicht der größte Fan von Valentinstag. Generell hat man an solchen Tagen so hohe Erwartungen und dann fängt der Tag schon doof an, wenn der Herr einem kein Frühstück ans Bett bringt. Um so schöner, wenn man mit nichts rechnet und dann wird man abends schön ausgeführt ... hihi. Barney liebt Valentinstag, aber er hat immer Schwierigkeiten, sich auf ein einziges Mädchen festzulegen. Er liebt sie alle und sendet kuschlig-fluffige Valentinstagsgrüße an euch alle!
Macht euch einen schönen Tag mit euren Liebsten, und wenn's Freunde sind statt Partner, dann ist das wahrscheinlich sogar doppelt so viel wert!



12. Februar 2014

Frankfurter Palmengarten


Im Moment bin ich ganz eifrig am Hausarbeiten schreiben ... vier Stück müssen vorm Urlaub fertig sein, juhu! Am Montag hatte ich aber einen wundervollen Morgen, denn meine Freundin S und ihr Verlobter K haben mich gebeten, die Fotos für ihre Hochzeitseinladungen zu machen. Das fand ich super, und sogleich haben wir uns überlegt, wo es sich zu dieser tristen Jahreszeit angenehm bunt fotografieren lässt. Da kam uns der Palmengarten ganz gelegen. Als Student zahlt man nur drei Euro Eintritt. Leider bin ich sicher, dass er trotz der vielen großen Gewächshäuser im Sommer sehr viel schöner ist, wenn die Außenanlage blüht.













K hatte schon nach zwei Motiven keine große Lust mehr, wie Männer nunmal so sind. Aber ich denke, wir haben trotzdem ein paar schöne Bilderchen gemacht. Vielleicht werde ich einige davon mit euch teilen, wenn dann im Sommer geheiratet wurde!

Viele liebe Grüße ... übrigens auch von Mister Barney



9. Februar 2014

Aufgebraucht im Januar

Eigentlich wollte ich warten, bis sich noch ein paar mehr Produkte angehäuft haben, aber die Tüte voller Müll konnte ich einfach nicht mehr mit ansehen. Also hier die Produkte, die ich im Januar aufgebraucht habe!


1. Neutrogena Norwegische Formel Intense Repair Bodybalsam: Große Liebe, schon oft erwähnt ... und mindestens genau so oft nachgekauft. Super für sehr trockene Haut, besonders nach dem Duschen, weil sie schnell einzieht.

2. Algemarina Trockenshampoo: Hab ich mal auf gut Glück bei Rossmann mitgenommen und steht meinem Lieblingstrockenshampoo von Batiste eigentlich in nichts nach - es riecht sogar ganz gut!

3. Garnier Natural Beauty Shampoo in Kakaobutter und Kokosöl: Dieses Shampoo hat Anne mal gekauft und für ungut befunden. Ich hab's leer gemacht - es riecht wundervoll, aber die Pflegewirkung ist gleich null. Schade drum!

4. Essence Handcreme in Gingerbread Chai Latte (Winteredition von 2012): Oh, warum ist sie nur leer gegangen? Oh, warum habe ich nicht 20 Stück davon gekauft? Wenn ich sie benutzt habe, haben sich im Bus neugierige Menschen nach mir umgedreht und gefragt, was hier so gut riecht. Man. Pflegewirkung war ganz normal, aber der Duft ... der war absolut phänomenal! Schade, dass Essence die 2013 nicht wieder rausgebracht hat!


5. The Body Shop Body Butter in Shea: Sie riecht gut und hat eine tolle pflegende Wirkung, zieht mir allerdings ein bisschen zu langsam ein. Die Probe ging erstaunlich schnell leer, irgendwie hatte ich mir mehr davon erhofft.

6. Clinique Moisture Surge: Sooo eine wundervolle Gesichtscreme! Wow. Ich bin immer noch am überlegen, ob ich mir die große Tube gönnen toll - die kleine Probe hier hat mir fast einen Monat lang gereicht. Für trockene Haut absolut toll, das Gesicht fühlt sich sofort besser an nach dem Duschen oder Waschen. Man kann sie sogar über Makeup auftragen, ohne dass großer Schaden entsteht! Vielleicht zum Geburtstag mal ...

7. The Body Shop Shea Shower Cream: Ja ... Duschgel halt. Riecht ganz nett, während man unter der Dusche steht. Geruch hielt bei mir leider nicht besonders lange an.

8. Amor Amor Forbidden Kiss von Cacharel: Oh, ein wundervolles Parfum. Leider nicht so toll wie das originale Amor Amor, aber trotzdem einer meiner absoluten Parfumfavoriten im Winter!



9. Soap & Co Hand and Body Cream: Eine ganz nette Körpercreme, roch sehr gut ... aber nur für nachts, weil sie zieht furchtbar langsam ein - deshalb fand ich sie für die Hände auch absolut gar nicht geeignet, leider.

10. Elvital Anti-Haarbruch Wunder-Aufbaukur: Oooh, ich liebe ja die pinke Version. Die gelbe ist aber auch nicht schlecht. Das Haar riecht nach der Kur den ganzen Tag wunderbar sauber, ist schön weich und lässt sich leicht durchkämmen. Wird immer wieder nachgekauft.

11. The Body Shop Absinth Handseife: Diese Seife war einfach wundervoll sanft. Manchmal fühlt man sich nach dem Händewaschen ja direkt, als müsste man sie eincremen, weil die Haut so trocken wird ... diese hier ist aber sehr, sehr mild und roch wundervoll. Leider war sie auch einfach zu teuer als dass ich sie regelmäßig kaufen würde. An Handseife hab ich dann doch nicht so hohe Ansprüche.

12. Colgate Max White: Zahnpasta. Ganz normal. Nicht mein Liebling. Aber tut seinen Job.

13. John Frieda Sheer Blonde Kur: Diese Kur mochte ich ganz gerne, allerdings mag ich es gar nicht, unter der Dusche mit den Fingern in einem Pott herum zu fischen. Etwas unpraktisch. Machte mein Haar schön glänzend und meiner Meinung nach etwas heller, gut durchkämmbar - war aber leider fast geruchlos.

14. Palmolive Ayurituel joyous Duschgel: In England mochte ich das total gerne zum Baden ... hier habe ich keine Badewanne und beim Duschen bleibt das Dufterlebnis leider irgendwie aus. Schade!


Was habt ihr diesen Monat so alles aufgebraucht? Und lest ihr gerne solche Blogposts oder findet ihr das eher langweilig?

7. Februar 2014

New Stuff in January.

Kennt ihr das? Früher kamt ihr aus der Schule nach Hause und hattet die Mathearbeit hinter euch gebracht, da hatte Mama das Lieblingsessen zu Mittag gekocht und außerdem durftet ihr zehn Minuten länger Fernsehen?

Heute ist das ja leider anders, wir müssen uns selbst belohnen, wenn wir zufrieden mit uns sind. So ein Pech aber auch ... bei mir waren diesmal ein Paar Schuhe dran, von denen ich schon lange geträumt hatte - als es sie dann auch noch überraschenderweise in meiner Minigröße gab, musste ich einfach zuschlagen.

Als sie letzte Woche ankamen, hat mir das total den Tag versüßt! Sonst habe ich mir im Januar eigentlich so gut wie gar nichts gekauft - worauf ich sehr stolz bin, nach einem dezenten Shoppingrausch im Dezember.


Schuhe: asos, 58 €

Ich hab die Schuhe am Sonntag in Hamburg den ganzen Tag getragen - die Größe 35 fällt ziemlich klein aus. Ich habe eigentlich 34,5 ... aber sie sitzen so perfekt, dass ich keine dicken Söckchen darin tragen kann - etwas unangenehm, denn sie sind noch ziemlich hart und kein Stück gefüttert. Doch das ist ganz gut, denn ich habe sie mir mit Aussicht auf den Frühling gekauft.

Etwas anderes Neues ist im Moment meine extrem trockene Haut. Vor allem im Gesicht. Seit ich eine Zeit lang in Afrika gelebt habe, hat sich meine Haut nicht mehr an das deutsche Klima anpassen wollen. Jeden Winter fühlt sie sich grauenvoll an, egal wieviel ich creme. Auch meine aktuelle Pflegeroutine ist nicht das Wahre vom Ei, denn die supermilde Claire Fisher Reinigungsmilch, die ich im November und Dezember benutzt und gepriesen habe, kann ich nirgends mehr finden, und ein vergleichbar mildes und vor allem günstiges Produkt scheint unauffindbar (Tipps bitte in die Kommentare!!!) ... trotzdem hier meine aktuelle Lösung für extrem trockene Haut:


Ich benutze zur Zeit für meine Haut tagsüber das Norwegische Formel Intense Repair Bodybalsam (schon die dritte Tube, ich liebe diese Creme!) und nachts die Soap and Glory Righteous Butter. Für meine Füße benutze ich jede Nacht die Norwegische Formel Fußcreme in Nordic Berry, weil ich mir einbilde, dass sie gegen supertrockene Füße hilft ... bin mir da aber noch nicht so sicher. Neben der Lacura Feuchtigkeitscreme, von der ich ständig schwärme, benutze ich im Moment auch noch die Nivea Pure Effect Control Shine mattierende Feuchtigkeitspflege und ich schwöre: es ist das exakt selbe Produkt. Es riecht gleich, es hat den gleichen Effekt, die gleiche Konsistenz, die gleiche Farbe die wie Feuchtigkeitscreme von Aldi. Komisch, oder? Nachts benutze ich im Gesicht die Regenerierende Nachtpflege von Nivea, die seeehr reichhaltig ist, aber das einzige, womit ich mich ausreichend eingecremt fühle - für die Augen benutze ich im Moment noch eine Probe von Clinique's All About Eyes. Die Probe hält schon sehr lang, richtig überzeugt hat die Creme mich aber bisher nicht. Sie ist im Sommer sicher toll, aber im Winter brauchen meine Augen eine etwas reichhaltigere Pflege. Zu guter letzt ein neuer Favorit für Tage, an denen meine Haut einfach zu trocken für richtiges Makeup ist: Die Balea BB Creme ist ganz wundervoll mild, gleichzeitig ergiebig und nimmt ein bisschen die Rötungen aus dem Gesicht. Empfehle ich gerne weiter an jede Dame mit trockener Haut!

Was habt ihr euch im Januar so gegönnt?



5. Februar 2014

Wanderlust | Hamburg

Nun war es also so weit. Große Klausur vorbei und Zeit, mein Weihnachtsgeschenk einzulösen. Ein Wochenende im fernen Hamburg inklusive König der Löwen.

Nach ewigem Hin und Her ... Auto? Bahn? Flugzeug? Haben wir uns schließlich für Mein Fernbus entschieden - das war wohl die günstigste und stressfreieste Variante. Vom nah gelegenen Frankfurt am Main bis nach Hamburg in sechs Stunden und für schlappe 18 Euro pro Person ... dabei viel Zeit zum lesen und Musik hören. War eigentlich ganz angenehm.





Angekommen in Hamburg war es aber leider schon fast dunkel, und zieeemlich kalt und regnerisch ... so war gerade noch Zeit für eine kurze Erkundungstour durch die überraschend übersichtliche Innenstadt (Mainz ist verwirrend dagegen) und ein schönes Abendessen beim Italiener.

Unser Hotel war auch ganz nett, nicht wirklich besonders aber sauber und modern (Baseler Hof) und vor allem sehr zentral. Am Sonntag schien zum Glück die Sonne, so haben wir in Ruhe gefrühstückt und uns dann auf zur Mittagsvorstellung vom König der Löwen gemacht ... abends war ich leider etwas quengelig, da die neuen Schuhe hier und da noch drückten und mir generell viel zu kalt war. So gab es nach dem Musical nur noch einen kurzen Spaziergang, ein schönes Abendessen und einen Abend mit Hendrick's Gin plus Tonic im Hotel (das war SEIN Weihnachtsgeschenk).










Den Montag verbrachten wir mit einer Bummeltour - sehr geringe Ausbeute - und schießlich fuhr dann auch noch der Bus zurück.

Mein Fazit: Hamburg ist sogar im Winter wunder-wunderschön. Ich möchte aber gerne im Sommer nochmal kommen und auf jeden Fall ein paar Tage länger bleiben, um mir mal richtig was anschauen zu können - die Fotoausbeute ist leider sehr gering.

Wir waren zum krönenden Abschluss übrigens von der Hamburger Morgenpost interviewt und abgelichtet und dann heute auf einer ganzen Seite abgedruckt worden! Ein ziemlich lustiges Andenken an unseren ersten gemeinsamen Ausflug, oder?



Ward ihr schonmal in Hamburg? Wie hat es euch gefallen? Habt ihr irgendwelche Empfehlungen für meinen nächsten Trip dorthin?